Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Coronavirus: Mobile Testzentren im Landkreis Göttingen in Betrieb
Die Region Hann Münden Coronavirus: Mobile Testzentren im Landkreis Göttingen in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 23.03.2020
Coronavirus: Mobile Testzentren sind in Betrieb Standorte in Hann. Münden und Herzberg im Harz Quelle: Montage: mib
Anzeige
Göttingen

Im Landkreis Göttingen sind ab sofort zwei mobile Testzentren für Verdachtsfälle einer Infektion mit dem Coronavirus im Einsatz. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) und der Landkreis Göttingen haben die Einrichtungen an den Standorten Hann. Münden und Herzberg im Harz aufgebaut. Damit werde das bestehende Testzentrum am Universitätsklinikum Göttingen ergänzt, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.

Um 8 Uhr ist das Zentrum am Montag in Hann. Münden in Betrieb gegangen. Dort sollen bis zum Mittag Personen getestet werden, die von ihren jeweiligen Hausärzten dort verbindlich angemeldet seien, erläutert der Landkreis. Am Nachmittag werde die mobile Ausstattung nach Herzberg verlegt und dort als mobile Einrichtung für das dortige Testzentrum wieder aufgebaut. Der Wechsel zwischen Hann. Münden am Vormittag und Herzberg am Nachmittag soll bis auf Weiteres beibehalten werden.

Anzeige

Lesen Sie auch: Corona: 72 Infizierte in Stadt und Landkreis Göttingen, 22 im Landkreis Northeim

Der Landkreis betont, dass die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen „nicht eigenmächtig aufgesucht“ werden dürften. Die Anmeldung durch Hausärzte sei „zwingend „erforderlich.

Test nur bei begründetem Risiko

Vor knapp zwei Wochen war das Coronavirus-Testzentrum am Uni-Klinikum in Göttingen in Betrieb gegangen. „In den Zentren werden Patienten nur nach einer Zuweisung durch den Hausarzt getestet, also nur, wenn ein begründetes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus besteht“, erläuterte KVN-Sprecher Detlef Haffke damals. Oberstes Ziel der KVN sei „die Identifizierung von Infizierten, der effiziente Einsatz knapper Schutzmaterialien und die weitere Betriebsfähigkeit der Arztpraxen für die ambulante Versorgung der Bevölkerung”.

Lesen Sie auch: Corona: Diese neuen Regeln gelten in Niedersachsen

Allgemeine Hinweise zum Thema Coronavirus

  • Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet: Telefon 0551 / 70 75100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung finde nicht statt, das Bürgertelefon sei kein Ersatz für den Kontakt zum Hausarzt, heißt es. Bei Verdacht auf eine Infektion sollen Betroffene sich telefonisch an den Hausarzt wenden.
  • Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 0551 / 5254980. Gesonderte Informationen für Selbständige und Freiberufler seien auf der Webseite des Landkreises eingestellt.
  • Alle Details zum Coronavirus und zur Lage in Stadt und Landkreis Göttingen gibt es im Liveticker des Tageblattes.
  • Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Dort würden „wesentliche Nachrichten und Warnungen“ eingestellt. Sie stehe im jeweiligen App-Store bereit – iOS und Android.

Von mib

Anzeige