Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Vorwurf der gemeinschaftlichen Vergewaltigung nicht nachweisbar
Die Region Hann Münden Vorwurf der gemeinschaftlichen Vergewaltigung nicht nachweisbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:00 10.05.2019
Staatsanwaltschaft und Verteidigung plädierten auf Freispruch. Quelle: dpa
Anzeige
Hann.Münden

Mit einem Freispruch ist ein Prozess wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung vor dem Landgericht Göttingen zu Ende gegangen. Die Staatsanwaltschaft hatte den beiden 20 und 19 Jahre alten Angeklagten vorgeworfen, Anfang Januar in Hann.Münden eine Bekannte des 20-Jährigen vergewaltigt zu haben. Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nach Angaben einer Gerichtssprecherin hatten sich die Staatsanwaltschaft und die Verteidigung in ihren Plädoyers für einen Freispruch ausgesprochen, weil sich nicht habe aufklären lassen, was in jener Nacht passiert sei. Die Kammer sei diesen Anträgen gefolgt. Der 20-Jährige war damals am Folgetag festgenommen worden, der 19-Jährige zehn Tage später. Beide hatten anschließend mehrere Wochen in Untersuchungshaft gesessen. Ende März hob das Landgericht den vom Amtsgericht Hann.Münden erlassenen Haftbefehl wieder auf.

Anzeige

Von Heidi Niemann

Anzeige