Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Grünes Licht für Mehrgenerationenhaus
Die Region Hann Münden Grünes Licht für Mehrgenerationenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:12 28.01.2017
Das Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Münden wird ab April zum Mehrgenerationenhaus. Quelle: Wesche
Anzeige
Hann. Münden

Hann. Münden bekommt für die Förderperiode 2017 bis 2020 jährlich 30.000 Euro vom Bund und noch einmal 5.000 Euro aus Landesmitteln. Die anteiligen Kosten für die Stadt in Höhe von 5.000 Euro wurden als Gebäudekosten und Sachleistungen bewilligt.

Was ab April 2017 gezielt geplant und angeboten werden kann, soll mit Unterstützung einer Koordinierungsstelle entwickelt werden. „Geplant sind neue Projekte, besonders im Sinne der Bewältigung der Auswirkungen des demografischen Wandels in Hann. Münden“, betont die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Julia Bytom. „Jeder ist willkommen, um im neuen Konzept des Mehrgenerationenhauses Begegnung, Hilfe, Begleitung und Beratung in allen Lebenslagen im Miteinander zu leben und erleben zu können“, so Bytom weiter.

Anzeige

Geplant seien unter anderem Projekte wie eine Ehrenamtsbörse, eine Anlaufstelle für Senioren bei Alltagsfragen, Leseförderung und ein Erzählcafé. „Das Ziel ist, mit dem geförderten Mehrgenerationenhaus ein Haus der offenen Begegnung, der Kooperationen und des Miteinanders in Hann. Münden zu unterstützen“, berichtet Bytom. Das gelte nach ihren Worten auch für die Bürger, die in die Flüchtlingsunterkunft in Neumünden kommen.

„Wir sehen durch die Förderung des Bundesministeriums und Unterstützung durch das Land Niedersachsen eine realistische Chance, die soziale Infrastruktur Hann. Mündens langfristig, generationsübergreifend und unabhängig von der jeweiligen Herkunft für alle Bewohner zu erweitern und zu sichern“, so Bytom abschließend.

27.01.2017
Britta Bielefeld 26.01.2017
Michael Caspar 26.01.2017