Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Kältehilfeaktion zu Nikolaus: ASB spendet Obdachlosen Schlafsäcke
Die Region Hann Münden Kältehilfeaktion zu Nikolaus: ASB spendet Obdachlosen Schlafsäcke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 05.12.2019
Spendenübergabe an die Ambulante Hilfe in Hann. Münden: Tristan Müller (Mitte), Teilnehmer im Freiwilligen Sozialen Jahr beim ASB, überreichte den Sozialarbeitern Lars Hunold und Sabine Dzukowski die Schlafsäcke und Kulturbeutel für Obdachlose. Quelle: R
Anzeige
Hann. Münden

Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) verteilen zum Nikolaustag, am Freitag, 6. Dezember, in etwa 30 Städten Schlafsäcke, Thermounterwäsche und Kulturbeutel für obdachlose Menschen. Die Ausgabe erfolgt im Zuge einer bundesweiten Kältehilfeaktion und wird bereits zum dritten Jahr in Folge vorbereitet. „Die Zahl der Wohnungslosen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen“, erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch.

Auch in Hann. Münden hat der ASB-Kreisverband Göttingen-Land Schlafsäcke und Kulturbeutel mit Pflegeprodukten für Obdachlose organisiert. Dafür hat der Verband die Utensilien an die Ambulante Hilfe in Hann. Münden der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten übergeben. Diese unterstützt seit mehr als 30 Jahren Wohnungslose und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. „Wir hoffen, dass wir mit unserer Hilfe das Leben in der Kälte etwas erträglicher machen können“, begründet ASB-Kreisverband Geschäftsführer Nils Borcherding die Initiative.

Anzeige

Die Sozialarbeiter Sabine Dzukowski und Lars Hunold nahmen die Sachen von Tristan Müller, der sein Freiwilliges Soziales Jahr beim ASB macht, entgegen. „Herzlichen Dank für die großzügige Spende vom ASB. Wir können die Schlafsäcke gut gebrauchen, weil immer wieder Wohnungslose bei uns vorbeischauen, die froh sind, wenn sie einen warmen Schlafsack bekommen“, sagt Dzukowski. „Ein Pflegeset wird auch gern genommen, weil wie hier in der Beratungsstelle sogar eine Duschmöglichkeit bieten“, ergänzt Hunold.

Lesen Sie auch: Weiblich, jung, obdachlos – wie eine 22-Jährige in Göttingen auf der Straße lebt

Von Pascal Wienecke