Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kassel Bewaffneter Raubüberfall auf Kasseler Supermarkt
Die Region Hann Münden Kassel Bewaffneter Raubüberfall auf Kasseler Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 01.11.2019
Die Polizei bittet um Hinweise. Quelle: dpa
Anzeige
Kassel

Zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Supermarkt in Kassel-Oberzwehren in der Brückenhofstraße ist es am Donnerstagabend gegen 20.50 Uhr gekommen. Zur Tatzeit betraten zwei Täter den Supermarkt, richteten jeweils eine Schusswaffe auf die 26-jährige Kassiererin und raubten dann Bargeld aus der Kasse. Mit der Beute verließen sie anschließend den Markt zu Fuß in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Wie viel Geld die Täter erbeuteten, ist nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: männliche Personen, mindestens 180 cm groß, etwa 25 bis 30 Jahre alt, kräftige, muskulöse Figur, beide dunkel gekleidet. Die Männer trugen schwarze Skimasken mit Sehschlitzen, führten einen schwarzen Rucksack mit sich und waren jeweils mit einer schwarzen Schusswaffe bewaffnet. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten eigenen Angaben zufolge bisher noch nicht zur Festnahme der beiden Täter. Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen zum Tathergang oder andere Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter Telefon 0561/9100 zu melden.

Von nog

Um den Bau der Stromtrasse Südlink zu stoppen, hat die „BI Werra-Meißner gegen SuedLink“ eine Petition gestartet und sich damit an den Bundestag gewandt. Bis zum 10. Juni werden 50 000 Stimmen benötigt, damit über die Petition beraten wird.

22.05.2019

Lebensgroße und animierte Dinosaurier-Modelle haben die Documenta-Halle in Kassel in Beschlag genommen. Für die Dinoworld-Ausstellung verlost das Tageblatt fünf Familientickets.

16.04.2019

Biologen der Uni Kassel untersuchen die Symbiose von Ameisenbäumen und Ameisen in Südostasien. Ziel ist, einen kompletten Stammbaum und eine Evolutionsgeschichte der Ameisenbäume zu rekonstruieren. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat entschieden, das Projekt für weitere drei Jahre zu fördern.

22.03.2019