Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Bleiben Hann. Münden die Schiffsrundfahrten doch erhalten?
Die Region Hann Münden Bleiben Hann. Münden die Schiffsrundfahrten doch erhalten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 08.11.2019
Bestätigt Verkaufsverhandlungen: Anna-Elisabeth Rehbein mit der Europa. Quelle: Michael Caspar
Anzeige
Hann. Münden

Die Fahrgastschifffahrt Hann. Mündens bleibt vielleicht doch erhalten. Eine Gruppe von Investoren will das Schiff der Rehbeinlinie, die ihren Betrieb im Oktober eingestellt hat, kaufen.

Eine Dreiflüssestadt ohne Schiffsrundfahrten: Das kann sich eine Gruppe von drei, vier Mündener Investoren nicht vorstellen. Derzeit verhandeln sie mit dem Ehepaar Rehbein, das sich aus Altersgründen zur Ruhe gesetzt hat. „Rehbeins sind den potenziellen Investoren bereits preislich entgegengekommen“, sagt Mündens Wirtschaftsförderer, Tobias Vogeley. Er bemüht sich seit seinem Amtsantritt im Februar 2018 mit Unterstützung von Bürgermeister Harald Wegener (Bürgerforum Hann. Münden) um einen Käufer, der der Region verbunden ist.

Gastronom dazu holen ist möglich

„Es hat sich bisher als schwierig erwiesen, jemanden zu finden, der ein Kapitänspatent besitzt, über das nötige Geld für den Kauf verfügt und sich mit Gastronomie auskennt“, beschreibt Vogeley die Herausforderung. Nun zeichne sich eine Lösung ab. Die Mündener wollten das Schiff, die „Europa“, kaufen und dann verpachten.

„Der Pächter kann ein Kapitän sein, der sich einen Gastronomen dazu holt“, führt Vogeley aus. Er könne aber auch ein Gastronom sein, der einen Kapitän einstelle. Zudem sei ein branchenfremder Pächter denkbar, der sich sowohl einen Koch als auch einen Kapitän suche. Die Investoren arbeiteten derzeit „fieberhaft“ an dem Modell. Einen möglichen Pächter hätten sie bereits an der Hand.

12 000 verkaufte Fahrkarten im Jahr

„Den Investoren liegt an einem Erhalt der Fahrgastschifffahrt, weil ihnen deren touristische Bedeutung für die Stadt bewusst ist“, führt Vogeley aus. „Mit 12 000 verkauften Tickets im Jahr ist die Rehbeinlinie bisher eines der touristischen Highlights der Stadt gewesen“, ergänzt Matthias Biroth, Manager der Hann. Münden Marketing GmbH (HMM).

Nicht zuletzt Busgruppen haben nach Bieroths Beobachtung die Schifffahrten gebucht. Die Busreisenden kombinierten sie in der Regel mit einer Stadtführung und einem Gastronomiebesuch. Falle die Schifffahrt weg, verliere die Dreiflüssestadt für diese Touristengruppe stark an Attraktivität. Radtouristen, Camper sowie Urlauber, die auf der Fahrt zu ihrem Reiseziel in Hann. Münden übernachteten, blieben länger, um mit dem Schiff zu fahren. Davon profitiere auch der Einzelhandel.

Große Bedeutung für die Gastronomie

Die Bedeutung der Fahrgastschifffahrt für die Gastronomie betont Guido Einecke, der Vorsitzende des Kreisverbandes Hann. Münden des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands. „70 Prozent der Reisegruppen, die ich bewirte, haben eine Schifffahrt gebucht“, berichtet der Geschäftsführer des Hann. Mündener Ratsbauhauses. Die Einstellung der Rehbeinlinie sei eine „Katastrophe“.

„Unser Schiff ist derzeit auf der Werft in Minden, wo es routinemäßig auf seine Fahrtüchtigkeit hin untersucht wird“, berichtet Anna-Elisabeth Rehbein. Sie bestätigt, dass „Verkaufsgespräche“ laufen. Im November werde die Entscheidung fallen, erklärt sie. Fände sich in Hann. Münden kein Abnehmer, so ginge das Schiff an Interessenten außerhalb der Dreiflüssestadt.

Rehbeinlinie gab es seit 1971

Rehbein hat sich bisher auf der „Europa“ um die Gastronomie gekümmert. Ihr Mann, Kapitän Klaus-Dieter Rehbein, steuerte das Schiff. Beide sind bereits älter als 65 Jahre. Jahrelang haben sie vergeblich nach einem Nachfolger für ihr Unternehmen gesucht. Die Rehbeinlinie hat es seit 1971 gegeben. Anfangs bot sie von Kassel aus Fuldafahrten an. Bis nach Hann. Münden waren die Schiffe unterwegs. In der Dreiflüssestadt organisiert das Unternehmen seit 2000 Rundfahrten.

Von Michael Caspar

Geschlagen, getreten, gewürgt. Die Brutalität an Schulen scheint zuzunehmen und verunsichert Eltern wie Lehrer. Dabei gibt es klare Vorgaben und Handlungsrichtlinien. „Hinschauen statt abhauen“, fordern jetzt Elternräte im Raum Göttingen.

07.11.2019

Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagmorgen auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Kassel-Nord ereignet. Die Autobahn war in Richtung Kassel für etwa zwei Stunden gesperrt.

07.11.2019

Der amerikanische Getränkekonzern fährt pünktlich zur Weihnachtszeit wieder seine schwersten Geschütze auf. Dieses Jahr rollen drei Weihnachtstrucks in Hann. Münden ein – und bringen Geschenke.

06.11.2019