Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Festival in Hann.Münden mit neuem Rekord
Die Region Hann Münden Festival in Hann.Münden mit neuem Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 14.07.2019
Mit „Jungfrau männlich deluxe“ aus Worbis startete das Festival. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Hann.Münden

Es nieselt und tröpfelt immer noch, als gegen 15 Uhr mit „Jungfrau männlich deluxe“ aus Worbis die erste Band auf der Bühne steht. „Ein bisschen früh für Rockmusik“, stellt Sänger Jacob fest. Aber statt Kaffee gibt es dann doch schnellen Rock mit deutschen Texten. „Festivalmädchen“ oder „Leg das Handy weg und küss mich“ heißen ihre Songs. Gut 150 regenfeste Rockfans sind da schon auf dem Gelände, drängen sich aber eher an die Getränkestände mit ihren Zelten, der Platz vor der Bühne bleibt noch weitgehend frei.

Bereits zum vierten Mal ging in Hann.Münden am Sonnabend das Rock-for-Tolerance-Festival über die Bühne. Trotz mäßigem Wetter war der Platz am Tanzwerder bis in den späten Abend hinein gut besucht.

Rock for Tolerance habe sich zu einer festen Größe in Hann. Münden entwickelt, sagt Mitorganisator Marco Hepe. Mit der Idee, ein Zeichen zu setzen gegen Rassismus, Hetze und Intoleranz starteten die Mündener 2016, inzwischen haben sie den Verein Rock for Tolerance gegründet. Bereits im Vorfeld des Festivals sammeln die Mitglieder Spenden ein, mit denen sie sozial-integrative Projekte in Hann. Münden unterstützen. Auf einer Wall of Love werden die Spender auf dem Festival präsentiert.

„Angesichts der Wetterlage bin ich überrascht, dass schon so viele da sind“, sagt Hepe am frühen Nachmittag. Das Wetter soll besser werden, er hofft, dass sie das Programm mit den fünf Bands – neben Jungfrau männlich deluxe Sturdy aus Kassel, Princes of Provinces aus Weimar, Spit aus Kassel und Minuspol aus Osterode – trocken über die Bühne bringen. Ein Quantensprung sei dem Festival diesmal gelungen. 30 Bands haben sich nach Aufrufen über Facebook und Instagram beworben, eine Jury musste entscheiden, wer dabei sein darf. In den Jahren davor hatten die Organisatoren noch Bands anfragen müssen, ob sie mitmachen.

Rekord beim Spendenaufkommen

Auch das Spendenaufkommen sei in diesem Jahr auf einem neuen Rekordstand. 6200 Euro waren es 2018, „in diesem Jahr haben wir die 10 000 Euro geknackt“, so Hepe. Es werde leichter, die Spenden einzuwerben, bestätigt sein Mitstreiter Robert Maaßen. Eine Umbaupause nutzen Maaßen und Hepe zur Spendenübergabe an die freiwillige Feuerwehr Münden. Teddybären wurden dafür angeschafft, um Kindern, die an einem Unfall beteiligt sind, zu helfen, ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten.

Langsam wird es trocken auf dem Tanzwerder, der Platz füllt sich zusehends. Am Stand der Freiwilligen Feuerwehr wird der Getränkekistenstapel erobert, beim Kneipp-Verein üben sich Kinder auf dem Parcour eines Mitmach-Zirkus. Soziale Projekte präsentieren sich in einem großen Zelt am Fuß des Festivalgeländes. Dabei sind unter anderem die Seebrücke Einbeck, Fridays for Future (Ortsgruppe Hann. Münden), der Moscheeverein, DenkmalKunst Kunstdenkmal, das Entwicklungspolitische Informationszentrum. Das Familienzentrum Hann. Münden bietet eine Ruhezone mit Bilderbüchern für kleine Gäste.

Nationalität: Mensch!

Ein große weiße Wand hat die Diakonie Hann. Münden aufgebaut. Hier haben sich schon viele Besucher mit Foto und kurzem Statement verewigt. „Öffne Herz und Verstand und aus Fremden werden Freunde“ ist da zu lesen oder „Nationalität: Mensch!“.

Endgültig trocken ist es, die Regenjacken ausgezogen, als mit Sturdy aus Kassel die zweite Band spielt. Auch sie hat sich eher dem schnellen Rock verschrieben. Die drei Musiker geben sich alle Mühe, das Publikum in Schwung zu bringen, brauchen aber selbst eine Weile um auf Betriebstemperatur zu kommen. „Jetzt habt ihr noch zwei Songs Gelegenheit zu tanzen“, ermuntern sie das zurückhaltende Publikum. Mit dem feinen Indierock der Princes of Provinces aus Weimar geht es weiter – und weitgehend trocken bleibt der Abend auch bis zur After-Show-Party.

Geförderte Projekte

Gemeinsam ein Zeichen zu setzen gegen Rassismus, Hetze und Intoleranz, bezeichnen die Mitstreiter von Rock for Tolerance als ihre Mission. Dabei sammeln sie Spenden für lokale sozial-integrative Projekte in Hann. Münden. In den vergangenen drei Jahren wurden verschiedene Projekte und Organisationen mit insgesamt fast 15 000 Euro unterstützt. Seit 2018 gibt es den gemeinnützigen Verein Rock for Tolerance.

Eine Auswahl geförderter Projekte in Hann. Münden: Stadtjugendring Münden, Chillex Lounge (Etat 2017) (1300 EUR); Grundschule Hermannshagen, Anschaffung eines Containers für Spielgeräte und Gestaltung des Schulhofs (1000 EUR); Stadtjugendring, Teilfinanzierung der Anschaffung eines Kleinbusses (1000 EUR); Bürgertreff Hann. Münden, interkulturelles Straßenfest (600 EUR); Kanuclub, Trinationaler Jugendaustausch (300 EUR); Mündener Hilfe, Anschaffung eines Gefrierschranks (189 EUR); Kinder- und Jugendfeuerwehr, Anschaffung eines Pavillons (410 EUR); Schule im Auefeld, Schulausflug (1000 EUR); Stadtjugendring Münden, Chillex Lounge (Etat 2018) (1500 EUR).

Von Christiane Böhm

Einen fast 17 000 Euro teuren Bulli haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag in Jühnde geklaut. Der Multivan mit HMÜ-Kennzeichen war vor einem Wohnhaus geparkt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

11.07.2019

Gleich drei berauschte Autofahrer sind der Polizei in Hann. Münden bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ins Netz gegangen. Sie standen unter Drogeneinfluss und durften vorerst nicht weiterfahren.

10.07.2019

Vier Fahrräder sind aus einem Schuppen und Garagen gestohlen worden: Die Polizei sucht die Fahrzeuge und Zeugen.

10.07.2019