Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim 14 Obstbäume verschwunden: Stadt Hardegsen erstattet Strafanzeige
Die Region Northeim 14 Obstbäume verschwunden: Stadt Hardegsen erstattet Strafanzeige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 10.01.2020
Da standen sie noch: Die 14 Obstbäume, die im Dezember am Schönenbergsweg gepflanzt wurden, sind seit Jahresanfang verschwunden. Quelle: r
Anzeige
Hardegsen

14 verschwundene Obstbäume beschäftigen die Polizei in Hardegsen. Die Stadt Hardegsen hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, nachdem die Apfel- und Birnbäume, die Mitte Dezember am Schönenbergsweg Richtung Lichtenborn gepflanzt wurden, am 2. Januar offenbar mitsamt Pflanzhilfen entwendet wurden.

Die Freude über die erfolgreiche Ausgleichspflanzung für den Neubau der Eisenbahnüberführung Kobbekebach auf der Bahnstrecke NortheimOttbergen habe wegen des Diebstahls nur kurz gewährt, teilt die Stadt Hardegsen in einer Pressemeldung mit. Dieter-Johannes Raffel, Bauüberwacher der Deutschen Bahn, zeigt sich „traurig“ über die Tat, die der Stadt einen Schaden von rund 3800 Euro beschert.

Anzeige

„Jetzt erst recht“

Wie die Bäume unbemerkt ausgegraben und mitgenommen werden konnten, ist nicht geklärt. Die zehn Apfel- und vier Birnbäume waren Teil einer Ausgleichsmaßnahme für die Baumfällungen, die für den Neubau der Eisenbahnbrücke nötig geworden waren. Außer den Birnbäumen wurden auch 20 heimische Bäume wie etwa Eichen in Ertinghausen gepflanzt.

Unterkriegen lassen werde sich die Stadt nicht, sagt Karin Stutz, Fachbereichsleiterin für Bauen, Planen und Umwelt. Sie setze sich „jetzt erst recht“ dafür ein, dass erneut 14 Obstbäume am Schönenbergsweg gepflanzt werden. Die Bahn habe angeboten, zumindest die Kosten für die Bäume noch einmal zu tragen, sagt Stutz – die Kosten für Pflanzung und Pflege müsse die Stadt wohl selbst tragen.

Von Tammo Kohlwes