Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim „Cheeeeerrrio, Miss Sophie“
Die Region Northeim „Cheeeeerrrio, Miss Sophie“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:38 01.01.2018
Silvester-Feier in der Northeimer Stadthalle. Quelle: Michael Brakemeier
Anzeige
Northeim

 „,Dinner for one‘ gehört doch zu Silvester wie Feuerwerk und Knaller“, sagte Bernd Wagner. Mit seiner Frau Agnes und rund 100 anderen Fans des Silvestersketches war er am Silvesterabend in die Neue Schauburg in Northeim gekommen. Im Fernsehen habe er das Stück schon so oft gesehen, noch nie aber im Kino, sagt Wagner. „Freddie Frinton als Butler James ist einfach zu köstlich“, sagt Agnes Wagner. Nach dem Kino wollten die beiden noch zu Freunden, um dort Silvester zu feiern.

Im Northeim gehört „Dinner for one“ zur Tradition im Kino Neue Schauburg. Traditionell gab es im Foyer frische Berliner. Eingebacken waren Lose. Kinotickets gab es zu gewinnen.

Im Anschluss an „Dinner for one“ gab es den Film „Dieses bescheuerte Herz“ mit Elias M‘Barek.

Erst schwofen, dann Paaaarty

Ausverkauftes Haus in der Northeimer Stadthalle: 350 Gäste feiern bei der Glam & Glitter-Party der Eventagentur Citysoundz ins neue Jahr. Nach einem Buffet mit Antipasti, drei Hauptgerichten und Nachtisch spielt derzeit die Hit-Radioshow-Band.

Mit Something Stupid von Frank und Nancy Sinatra oder It ain‘t over till it‘s over von Lanny Kravitz brachte sie die Gäste zuerst ins Schwofen bevor es dann richtig „mit dem besten aus den 70ern bis heute“ losgehen soll, wie Veranstalter Tomas Sniadowski verspricht. Danach übernimmt DJ Stevie G. Seine Party - die erste Silvester-Feier für ihn - richte sich an ein Publikum über 40. Viele Unternehmer und Geschäftsleute seien darunter, so Sniadowski.

Disco Inferno im Freizeit In

Die Band „Sound of Carlotta“ brennt gerade das Disco Inferno in den Sälen des Hotels Freizeit In ab. 185 Gäste feiern seit inzwischen drei Stunden Silvester und erwarten das neue Jahr bei Musik aus den goldenen Zeiten des Discofiebers. The Jacksons, The Trammps, Bee Gees. Die Band kann alle Hits. Nur John Travolta fehlt. Dafür gediegener Paartanz auf der Tanzfläche.

Hinter den Kulissen sorgte Küchenchef Torben Glaser und sein 15-köpfiges Team, dafür das die Gäste nicht hungern mussten. Krabbencocktail, Rinderfilet, Entenbrust, Sushi, Carpaccio standen unter anderem auf der Karte. Mitternacht gibt es Champagner und den Blick auf das Göttinger Feuerwerk.

In der Musa geht noch einiges

Nichts geht mehr bei der Musa. Zumindest bei den Parkplätzen. Die waren spätestens ab 23 Uhr Mangelware rund um Göttingens größtes Kulturzentrum. DJ Albi hatte zur Rock-gegen-Rheuma-Sause geladen. Drinnen geht dafür einiges. Gut 400 Gäste tummeln sich im großen Saal und tanzen zu den größten Hits.

Auch wenn es einigen Gästen noch etwas wenig rockig ist. Aber der Mitgröhl-Faktor auf der Tanzfläche bei „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ von Marius oder „Summer of ’69“ ist schon vor Mitternacht riesig. Da geht heute noch was in der Musa.

Von Michael Brakemeier