Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Brandserie geht weiter: Scheune in Einbeck brennt nieder
Die Region Northeim

Brandserie geht weiter: Scheune in Einbeck brennt nieder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 07.09.2020
Wieder brennt es in Einbeck: Bei einem Feuer in einer Scheune im Landkreis Northeim ist ein Schaden von rund 250.000 Euro entstanden. Mehr als 170 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Quelle: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim
Anzeige
Einbeck

Bei einem Feuer in einer Scheune in Einbeck-Stroit im Landkreis Northeim ist ein Schaden von etwa 250.000 Euro entstanden. Mehr als 170 Feuerwehrleute kämpften noch in der Nacht gegen die Flammen, teilte die Polizei in der Nacht zu Sonnabend mit. Die Ermittler gehen demnach von einer Brandstiftung aus und vermuten einen Zusammenhang mit anderen Bränden in Einbeck.

Anzeige

In den vergangenen Wochen hatte es in Einbeck immer wieder Feuer gegeben. Zuletzt hatten am Montag Baumstämme in der Nähe eines Waldstücks gebrannt. Am Sonntagabend brannten zwei Scheunen in verschiedenen Ortsteilen, am Sonnabend stand ein leerstehendes Wohnhaus in Flammen. Eine speziell eingerichtete Sonderkommission ermittelt.

Bei dem jüngsten Fall konnte die Feuerwehr gerade noch verhindern, dass sich der Brand auf ein angrenzendes Wohnhaus ausbreiten konnte. In der abgebrannten Scheune befanden sich Heu, Stroh und ein Mähdrescher.

Die Brandserie in Einbeck geht weiter: Am Freitagabend ist eine Scheune abgebrannt. Mehr als 170 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Brandserie in Einbeck seit Juli

Begonnen hatte die Brandserie bereits Anfang Juli: Ein Feuer hatte die historische Saline in Salzderhelden zerstört. Der Schaden wurde auf etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt. Danach folgten mehrere Brände in Kleingartenkolonien und an Kleidercontainern.

Eine Verdächtige war im Juli festgenommen worden, nachdem sie von Beamten in zivil auf frischer Tat ertappt worden war. Sie saß danach mehrere Wochen in Untersuchungshaft, bis der Haftbefehl im August unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Nach einem erneuten Brand wurde die 30-Jährige erneut festgenommen – und räumte in diesem Fall auch ein, das Feuer gelegt zu haben. Sie ist seitdem in einer psychiatrischen Fachklinik untergebracht. Die Brandserie setzt sich dennoch fort.

Polizei bittet um Hinweise

Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den Brandstifter geben können. Jeder vermeintlich noch so unbedeutende Hinweis könne sachdienlich sein. Im Einzelfall und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft könne eine Vertraulichkeit zugesichert werden, teilen die Ermittler mit. Hinweise nimmt die Polizei Einbeck jederzeit telefonisch unter der Telefonnummer 05561 949780 entgegen.

Von RND/lni