Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Bürger in Angerstein gründen Verein für ihr Dorfgemeinschaftshaus
Die Region Northeim Bürger in Angerstein gründen Verein für ihr Dorfgemeinschaftshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.02.2019
Links befindet sich der Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus Angerstein – rechts: die ehemalige Gaststätte Zum Lindenkrug, die weiterhin für Feiern gemietet werden kann.
Links befindet sich der Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus Angerstein – rechts: die ehemalige Gaststätte Zum Lindenkrug, die weiterhin für Feiern gemietet werden kann. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Angerstein

Durch das Gremium hat die Verwaltung des Fleckens Nörten-Hardenberg jetzt auch in Angerstein Ansprechpartner für ein DGH. Die Gemeinde bleibt Eigentümer der Immobilie. Demnächst sollen in einem Übernahmevertrag mit der Gemeinde die Pflichten der Vereinsmitglieder formuliert werden, so Ortsbürgermeister Ralph Windwehe (SPD).

Wirtsleute des Lindenkrugs mussten aus Altersgründen aufgeben

Vor zwei Jahren haben die Betreiber des angeschlossenen Gasthauses Zum Lindenkrug aus Altersgründen aufgeben müssen, so Windwehe. „Wir als Gemeinde wollten wieder verpachten, aber das Interesse war mäßig. Eine reguläre Wirtschaft gibt es folglich nicht mehr. Aber: „Wir sind seit eineinhalb Jahren auf der Suche.“

Dorfgemeinschaftshaus zukünftig in Eigenregie führen

Damit vor allem der beliebte Treffpunkt nebenan wie gewohnt und allseits gewünscht langfristig erhalten bleibt und dessen Betrieb auf solider Basis steht, haben sich Bürger entschlossen, das Dorfgemeinschaftshaus in Eigenregie zu führen. Die Mitglieder des Trägervereins garantieren die Vorhaltung „von Raum für die Bevölkerung. Ähnlich wie in Bishausen, aber dort gibt es keine Gaststätte“, sagt der 46-Jährige.

Gasthaus kann für Feiern gemietet werden

Im Schankraum seien die Hähne zwar zu, doch das Ensemble mit Küche, Saal, Biergarten und intakten sanitären Anlagen sei natürlich verlockend. Das Wirtshaus könne für Feiern aller Art gebucht werden, betont Windwehe. Vermieter ist der Trägerverein, Ansprechpartner der Hausmeister – und der heißt seit Mittwochabend Erich Zellermann.

Fünf Angersteiner bilden den Vorstand des Trägervereins

Der Mann für die ordnungsgemäßen Abläufe sei in der Gründungsversammlung ebenso einstimmig gewählt worden wie alle anderen Vorstände: Vorsitzender ist Dieter Bechthof, sein Stellvertreter ist Robert Stolz, Kassierer Holger Kurre und Schriftführer Peter Walbrecht.

Mittel für die Renovierung der Küche im Haushalt eingestellt

Wenn zum Beispiel kleinere Reparaturen im DGH anfallen oder neue Glühbirnen angeschafft werden müssen, tritt Zellermann in Aktion. sein Job ist die Instandhaltung. Sollten nach einem Sturm Dachziegel zurechtgerückt oder fachmännisch Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, ist die Gemeinde zuständig. In deren Haushalt, so Windwehe, seien Mittel eingestellt worden, damit „im Laufe des Jahres“ die Küche im Gasthaus renoviert und modernisiert werden kann.

Bürger übernehmen Verantwortung – ihr Bürgermeister bedankt sich

Regelmäßige Nutzer des Dorfgemeinschaftshauses, so der Ortsbürgermeister, seien die Mitglieder des Ortsrats und des Gesangvereins. Aktive im Orts- und Heimatverein nehmen hier Platz ebenso wie Bürger des Orts bei Veranstaltungen aus verschiedensten Anlässen; unter anderem als Gäste des Neujahrsempfangs – für sie ist Windwehe Gastgeber. Im Vorstand des neu gegründeten Vereins wirkt er nicht mit. Als Ortsbürgermeister habe er ehrenamtlich gut zu tun. „Ich danke allen Teilnehmern der Gründungsversammlung sehr herzlich, insbesondere den Bürgern, die jetzt im Vorstand Verantwortung übernehmen. Das ist nicht selbstverständlich.“

Der Vorstand des Trägervereins mit Gemeindebürgermeisterin Susanne Glombitza und Ortsbürgermeister Ralph Windwehe (v.l.): Peter Walbrecht, Erich Zellermann, Robert Stolz, Dieter Bechtlof und Holger Kurre. Quelle: r

Von Stefan Kirchhoff