Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Corona: 664 Menschen im Landkreis Göttingen infiziert
Die Region Northeim Corona: 664 Menschen im Landkreis Göttingen infiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 17.04.2020
664 Frauen und Männer sind im Landkreis mit dem Virus infiziert nach Stand der Verwaltung. Quelle: www.imago-images.de
Anzeige
Göttingen / Northeim / Heiligenstadt

Nach aktuellem Stand sind 664 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus im Landkreis Göttingen betroffen. 160 der Betroffenen sind in der Stadt Göttingen gemeldet, 504 im weiteren Kreisgebiet – das teilt die Kreisverwaltung mit. Die Zahl der dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis gemeldeten Todesfälle infolge einer Erkrankung an Covid-19 liegt bei 33 Personen. 213 Personen sind inzwischen genesen. Damit liegt die Zahl der aktuell Infizierten bei 418.

Die Aufschlüsselung nach Städten und Gemeinden in alphabetischer Reihenfolge:

Anzeige

Flecken Adelebsen 5;

Gemeinde Bad Grund (Harz) 38;

Stadt Bad Lauterberg im Harz 50;

Flecken Bovenden 7;

Stadt Bad Sachsa 41;

Samtgemeinde Dransfeld 13;

Stadt Duderstadt 21;

Gemeinde Gleichen 6;

Gemeinde Friedland 2;

Samtgemeinde Gieboldehausen 16;

Stadt Hann. Münden 13;

Samtgemeinde Hattorf am Harz und Stadt Herzberg am Harz 203 (mit eindeutigem Schwerpunkt Stadt Herzberg);

Stadt Osterode am Harz 69;

Gemeinde Rosdorf 7;

Samtgemeinde Radolfshausen 2;

Gemeinde Staufenberg 5;

Gemeinde Walkenried 2.

Bei 4 Personen ist der Wohnort aktuell noch nicht registriert. Die gemeinsame Darstellung der Stadt Herzberg und der Samtgemeinde Hattorf ist technisch bedingt. Kriterium für die Zuordnung der Fälle ist die Postleitzahl. Diese ist bei zwei zur Samtgemeinde Hattorf gehörenden Gemeinden (Elbingerode und Hörden) identisch mit derjenigen der Stadt Herzberg. Das verhindert eine detaillierte Darstellung. Die Stadt Herzberg ist stärker betroffen als die Samtgemeinde Hattorf.

Entwicklung im Landkreis Northeim

Nach Angaben der Kreisverwaltung Northeim gibt dort aktuell 98 bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus.

Im Vergleich zum Vortag seien damit zwei neue bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden, teilt die Verwaltung mit. 40 Personen – vier mehr als am Vortag – würden mittlerweile als genesen gelten, so dass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte.

Bei den Neufällen handele es sich um zwei Frauen fortgeschrittenen Alters, die Kontakt zu infizierten Personen hatten. Sie befänden sich in einer Wohneinrichtung in Quarantäne. Sie wiesen Symptome wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit auf.

Entwicklung der Infektionen im Landkreis Eichsfeld

So haben sich die Zahlen der Corona-Infektionen nach Angaben der Kreisverwaltung im Landkreis Eichsfeld entwickelt (Stand: 17. April, 8 Uhr):

  • Neuinfektionen vergangene 24 Stunden: 5
  • Gesamtzahl der Infizierten: 108
  • Patienten stationär: 8
  • Patienten stationär/schwere Verläufe: 4
  • Verstorbene: 3
  • Genesene in den vergangenen 24 Stunden: 1
  • Gesamtzahl der Genesenen: 44
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 61

Folgende Orte im Landkreis Eichsfeld sind nach Angaben der Kreisverwaltung mit fünf oder mehr infizierten Personen betroffen:

  • Heilbad Heiligenstadt: 12
  • Teistungen: 9

Weiter teilt die Landkreisverwaltung mit, dass die Verwaltungsgebäude des Landkreises auch weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen bleiben. Es bestehe – wie in den zurückliegenden Wochen – die Möglichkeit, für notwendige Anliegen (etwa Kraftfahrzeugzulassung, Führerschein) telefonisch oder per E-Mail Termine mit den zuständigen Mitarbeitern zu vereinbaren. Von Behördenbesuchen, für die es kein unbedingtes Erfordernis gebe, solle abgesehen werden.

Die Lankreisverwaltungweist daraufhin, dass außer der Einschränkung des Aufenthalts im öffentlichen Raum, die Bürger auch weiterhin angehalten seien, Familienbesuche oder Besuche im Freundes- und Bekanntenkreis auf das absolut nötige Minimum zu beschränken. In dem Fall der Begegnung sei unbedingt ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten.

Amtsblätter mit Bekanntmachungen der Allgemeinverfügungen sowie aktuelle Informationen zum Coronavirus würden auf der Homepage des Landkreises Eichsfeld ständig aktualisiert. Die Hotline des Gesundheitsamtes 03606 / 6505555 ist von Montag bis Freitag außer an Feiertagen von 9 bis 17 Uhr erreichbar.

Allgemeine Hinweise zum Thema Corona

Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet: Telefon 0551 70 75-100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung finde nicht statt, das Bürgertelefon sei kein Ersatz für den Kontakt zum Hausarzt, heißt es. Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an die Hausärztin oder den Hausarzt.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfe nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 0551 525-4980. Gesonderte Informationen für Selbständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Die GWG (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH) bietet unter 0551/547 43-24 das GWG-Unternehmertelefon (montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr) sowie eine Informationsseite für Unternehmen.

Alle Details zum Coronavirus und zur Lage in Stadt und Landkreis Göttingen gibt es im Liveticker des Göttinger Tageblattes.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Hier würden wesentliche Nachrichten und Warnungen eingestellt. Sie steht im jeweiligen App-Store bereit – Google Play und Apple App-Store.

Von mib/lel

Anzeige