Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Corona-Hotspot: Gandersheimer Domfestspiele sagen Aufführung von „Der Hasenroman“ ab
Die Region Northeim

Corona-Hotspot: Gandersheimer Domfestspiele sagen Aufführung von „Der Hasenroman“ ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 15.10.2020
Das Musiktheater „Der Hasenroman“ sollte in der Stiftskirche Bad Gandersheim aufgeführt werden. Die Veranstaltung ist coronabedingt abgesagt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Gandersheim

Das Musiktheater „Der Hasenroman“ (Clairieres dans le ciel), das am Sonnabend, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Stiftskirche Bad Gandersheim aufgeführt werden sollte, ist abgesagt. Die Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis Northeim und speziell in Bad Gandersheim mit ihren entsprechenden Auflagen für öffentliche Veranstaltungen würden die Gandersheimer Domfestspiele und die Stiftskirchengemeinde zwingen, die Veranstaltung abzusagen, teilten die Domfestspiele am späten Donnerstagvormittag mit.

„Wir sind sehr traurig, unseren Schauspielern Denise Kiesow, Rebecca Stahlhut und Jan Kämmerer erneut absagen zu müssen, ebenso Sängerin Sophia Körber“, werden Intendant Achim Lenz und Geschäftsführer Thomas Groß in der Mitteilung zitiert. „Der Hasenroman“ sollte der Auftakt zu einem Herbst-Winter-Programm der Domfestspiele sein.

Anzeige
GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Herbst-Programm der Domfestspiele steht auf dem Prüfstand

„Das Programm steht nun wieder auf dem Prüfstand. Die weiteren Planungen müssen der Entwicklung der Corona-Pandemie vor Ort angepasst werden“, heißt es weiter. Ob die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden könne, stehe derzeit nicht fest.

Den Beginn der Planungen für das Herbst-Winterprogramm wollte Frank Bertam, Pressesprecher der Domfestspiele, nicht datieren: „Das war und ist eine kontinuierliche Entwicklung. Seit der Absage der Sommerfestspiele haben wir überlegt, was im Herbst in Innenräumen möglich ist und dabei stets die aktuellen Entwicklungen und Vorschriften berücksichtigt.“ Trotz der neuen Anordnungen des Landkreises Northeim, die zunächst bis zum 10. November gelten, betont Bertram: „Wir legen nicht die Hände in den Schoß.“ Weitere Aufführungen seien in Vorbereitung, allerdings noch nicht terminiert – entsprechend gebe es keine weiteren Absagen. „Wir bleiben kontinuierlich in der Planung. Und wir müssen uns an Vorgaben halten“, so Bertram. „Vor dem 10. November werden wir dazu aber nichts sagen können.“

Von Stefan Kirchhoff