Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Corona: Landkreis Northeim erwägt Zuschuss für Pflegeeltern
Die Region Northeim

Corona: Landkreis Northeim erwägt Zuschuss für Pflegeeltern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 10.04.2021
Als Anerkennung für Pflegefamilien will der Landkreis während der Pandemie einen Zuschuss zahlen (Symbolbild).
Als Anerkennung für Pflegefamilien will der Landkreis während der Pandemie einen Zuschuss zahlen (Symbolbild). Quelle: Felix Kästle / dpa
Anzeige
Northeim

Astrid Klinkert-Kittel, Landrätin des Kreises Northeim, setzt sich für einen Pflegezuschuss für die aktuell 147 Pflegefamilien ein. Dabei sieht ihr Vorschlag eine Einmalzahlung von 400 Euro pro Kind vor, mit einem maximalen Betrag von 800 Euro je Familie.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Klinkert-Kittel will diesen Vorschlag am Mittwoch, 21. April, im Jugendhilfeausschuss einbringen, bevor der Kreisausschuss am 3. Mai einen endgültigen Beschluss fasst. Bereits im ersten Lockdown wurde nach Mitteilung des Landkreises neuen Pflegefamilien unter bestimmten Voraussetzungen ein Zusatzbeitrag von 800 Euro gewährt.

Seit Dezember werde diese Maßnahme nun fortgeführt. Ergänzend dazu erhielten auch im ersten Lockdown Kindertagespflegepersonen trotz Untersagung der Betreuung weiterhin Geldleistungen „in voller Höhe“, heißt es in der Pressemitteilung. Klinkert-Kittel hofft in diesem Zusammenhang darauf, „dass die Bereitschaft Pflegekinder aufzunehmen, konstant bleibt oder sogar ausgebaut werden kann“.

Von Leon Schwarz