Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Einbeck Tag der Befreiung: Rechte und Antifaschisten demonstrieren in Einbeck
Die Region Northeim Einbeck

Tag der Befreiung: Fünf Demonstrationen und 300 Polizisten in Einbeck

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 09.05.2021
Immer wieder demonstrieren in Einbeck Rechte und Antifaschisten, hier zuletzt im Sommer 2020.
Immer wieder demonstrieren in Einbeck Rechte und Antifaschisten, hier zuletzt im Sommer 2020. Quelle: Hubert Jelinek/Imago/Archiv
Anzeige
Einbeck

Eine ganze Reihe von Demonstrationen hat am „Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus“ Einbeck erlebt. In der Stadt demonstrierten am Sonnabend die Partei „Die Rechte“ auf der einen sowie unter anderem die Bündnisse „Seebrücke Einbeck“ und „Einbeck ist bunt“ auf der anderen Seite. Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz leitete die Polizei, die mit 300 Einsatzkräften vor Ort war, insgesamt fünf Ermittlungsverfahren ein, wie die Polizeiinspektion Northeim mitteilte.

Nach Angaben der Polizei nahmen an einer angemeldeten Demonstration der „Rechten“ („Gegen Schuld-Kult“) am Vormittag sowie an einer spontanen weiteren Kundgebung „Gegen linke Sachbeschädigung“ 19 Personen teil. Sie blieb der Polizei zufolge ebenso friedlich wie eine Gegendemonstration mit 17 Teilnehmern in der Nähe des Möncheplatzes.

Die größte Demonstration des Tages stellten die Antifaschisten: Unter dem Motto „Der Kampf um Befreiung geht weiter“ zogen mehr als 200 Menschen durch die Stadt. Die Polizei berichtete von einem gezündeten Nebeltopf, zu lauter Lautsprechermusik und Angriffen auf Beamte, von denen vier leicht verletzt worden seien. Eine weitere Demonstration mit 30 Teilnehmern auf dem Marktplatz blieb demnach friedlich.

Von Tammo Kohlwes