Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Falsche Polizeibeamte: Betrüger schlagen in Hollenstedt bei Northeim zu
Die Region Northeim Falsche Polizeibeamte: Betrüger schlagen in Hollenstedt bei Northeim zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 07.11.2019
Falsche Polizisten sind im Landkreis Northeim unterwegs. Quelle: www.imago-images.de
Anzeige
Hollenstedt

Mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“ ist es am Dienstagabend Betrügern gelungen, einem Rentner in Hollenstedt einen größeren Bargeldbetrag abzunehmen.

Mehrfach habe am Dienstagabend bei dem Senior das Telefon geklingelt, schildert die Polizei in Northeim. Die Anrufer hätten sich als Polizeibeamte ausgegeben. Es sei ihnen gelungen, das Vertrauen des Rentners zu erlangen, und hätten den Mann so dazu gebracht, einen größeren Bargeldbetrag in einem Briefumschlag vor der Haustür zu deponieren. Der Briefumschlag sei vermutlich gegen 23 Uhr von einem Unbekannten abgeholt worden sein.

Erst als der Rentner am Mittwochnachmittag einem Nachbarn von dem Geschehen berichtete wurde von diesem die Northeimer Polizei informiert. Sie ermittelt nun wegen Betruges.

Die Polizei bittet Zeugen, die am Dienstagabend in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 23.30 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Victoria-Luise-Straße, Gartenweg, Neue Straße oder Sollingblick gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 0 55 51 / 7 00 50 bei ihr zu melden.

Tipps der Polizei

Die Polizei rät zu „besonderer Vorsicht und Skepsis“ bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, sei es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die Polizei zu verständigen, heißt es in einer Mitteilung. 

Die Trickbetrüger nutzten eine Technik, die im Display der Angerufenen jede gewünschte Nummer erscheinen lasse, schildert die Polizei weiter. So auch die Nummer des Polizeinotrufs 110. Eine Nummer unter der sich die Polizei niemals melden würde. Betroffene sollten daher auf keinen Fall die Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle wählen oder die Polizei über die Notrufnummer 110 informieren.

Gleichsechs Betrugsfälle von „falschen Polizisten“ am Telefon waren Ende Oktober bei der Polizei in Bad Lauterberg von Bürgern gemeldet worden. Das Polizeikommissariat Osterode organisiert vor diesen Hintergrund eine Informationsveranstaltung am Mittwoch, 6. November. Hauptkommissar Volker Hahn will Tipps geben, wie man Betrüger erkennen und mit ihnen umgehen kann. Der Vortrag findet ab 19 Uhr im Polizeikommissariat Osterode, Abgunst 5 statt.

Von Michael Brakemeier

Zwei Verletzte, drei demolierte Autos und ein flüchtiger Unfallverursacher: Am Mittwochnachmittag sorgte ein bislang unbekannter Autofahrer mit einem Überholmanöver für eine Massenkarambolage bei Sudheim.

07.11.2019

Mit einem Spurwechsel soll ein Autofahrer auf der A7 zwischen Göttingen und Nörten-Hardenberg einen Unfall verursacht haben. Ein Leichtverletzter und 20 000 Euro Schaden gehen auf sein Konto.

06.11.2019

Die einspurige Verkehrsführung zwischen Northeim Nord und Nörten-Hardenberg war bereits angekündigt, nun meldet Via Niedersachsen weitere Fahrbahnsperrungen bis Freitag, 8. November.

05.11.2019