Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Northeimer Polizei warnt vor falschen Wasserwerkern
Die Region Northeim

Falsche Wasserwerker in Northeim unterwegs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.10.2021
Die Polizei Northeim warnt vor Betrügern, die sich als Wasserwerker ausgeben.
Die Polizei Northeim warnt vor Betrügern, die sich als Wasserwerker ausgeben. Quelle: Andreas Gora/dpa
Anzeige
Northeim

Die Northeimer Polizei warnt vor Betrügern. Am Montagabend verschaffte sich ein vermeintlicher Wasserwerker Zutritt zu einem Wohnhaus am Sultmerberg. Er erbeutete einen dreistelligen Geldbetrag und entkam unerkannt.

Angeblich wegen eines Wasserschadens in der Nachbarschaft klingelte der Mann bei dem Northeimer und erklärte, er müsse auch in diesem Haus nach möglichen Schäden suchen. Während die anwesenden Bewohner im Badezimmer das Wasser aufdrehen und auf eine Eintrübung des Wassers achten sollten, durchsuchte der Täter die Wohnräume nach Beute.

Vage Täterbeschreibung

Zum Täter liegt nur eine vage Beschreibung vor: Er soll männlich und 40 bis 45 Jahre alt sein. Des weiteren wurde er als 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Bekleidet war er zur Tatzeit mit Arbeitsbekleidung, das Gesicht war mit einer Maske bedeckt. Er sprach mit leichtem Akzent. Weitere Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei Northeim unter Telefon 05551/70050 entgegen.

Die Polizei warnt, bei allen Haustürgeschäften grundsätzlich misstrauisch zu sein und gibt folgende Tipps:

Zögern Sie nicht und lassen sich einen Ausweis zeigen. Bei Zweifeln rufen sie unter der selbst recherchierten Rufnummer die Wasserwerke (oder andere Institutionen) an und hinterfragen sie dort die Richtigkeit eines solchen „Einsatzes“.

Zögern Sie außerhalb der Geschäftszeiten auch nicht, Nachfragen bei ihrer örtlichen Polizei zu stellen, in der Regel schreckt dies Täter sofort ab. Echte Handwerker werden gegen einen solchen Anruf nichts einwenden und das Erscheinen einer Streife abwarten.

Lassen Sie Unbekannte nicht ins Haus, bevor Sie sich ihrer Sache sicher sind und lassen Sie diese niemals alleine in ihren Räumlichkeiten.

Von Markus Scharf