Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim HMN unterstützt Göttinger Elternhilfe
Die Region Northeim

HMN aus Northeim unterstützt Göttinger Elternhilfe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 19.12.2021
Tobias Heine, Andreas Heine und Ingo Ballay von HMN übergeben einen Spendenscheck an Otfried Gericke und Uwe Rosenberg (Elternhilfe).
Tobias Heine, Andreas Heine und Ingo Ballay von HMN übergeben einen Spendenscheck an Otfried Gericke und Uwe Rosenberg (Elternhilfe). Quelle: HMN
Anzeige
Göttingen

„Gerade in diesen Zeiten braucht das Elternhaus unsere Unterstützung“. Mit diesen Worten übergab einer der Geschäftsführer der Firma HMN – Gewerbe- und Industriebau Northeim eine Spende von 2500 Euro an die Vertreter der „Elternhilfe für das krebskranke Kind“.

Wie das mittelständische Unternehmen mit mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mitteilt, sei das 30-jähriges Bestehen des Betriebes der Anlass gewesen, dem Elternhaus für das krebskranke Kind eine Spende zukommen zu lassen. „Da wir viel in Göttingen zu tun haben, kennen wir seit langem die verdienstvolle Arbeit des Elternhauses“, so übereinstimmend die drei Geschäftsführer.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Geschäftsführer ließen sich von Otfried Gericke und Uwe Rosenberg, die beide im Vorstand der Elternhilfe aktiv sind, über die augenblickliche Situation im Elternhaus informieren. Wie bereits bei den früheren Wellen von Corona müssen die Eltern im Haus auch jetzt wieder mit vielen Einschränkungen leben. „Da die Eltern Abstand halten müssen“, erläutert Gericke, „kommen sie eigentlich nur zum Übernachten ins Elternhaus. Damit entfällt ein ganz wichtiger Punkt, nämlich die gegenseitige Hilfe und Unterstützung. Aber wir sind froh, dass wir bisher gut durch die Coronazeiten durchgekommen sind und das Haus nicht schließen mussten.“ Die Vertreter des Vereins dankten den Geschäftsführern für ihre Unterstützung.

Von Nadine Eckermann