Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hardegsen Schulleiterin Wienecke geht in Ruhestand
Die Region Northeim Hardegsen Schulleiterin Wienecke geht in Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 01.07.2019
Schüler und Lehrer mit Luftballons an der neuen Kletterspinne.
Schüler und Lehrer mit Luftballons an der neuen Kletterspinne. Quelle: Peter Krüger-Lenz
Anzeige
Hardegsen

„When the Saints Go Marching In“ klang aus den Lautsprechern zu Beginn der Feier in der Sporthalle der Grundschule, bevor der Zirkus AG eine bunte Vorstellung gab. Die Kinder balancierten auf großen Bällen, jonglierten mit Tüchern, zeigten Akrobatik und Kletterübungen. Die Plattdeutsch-AG trug eine Geschichte von der „lüttjen Muus“, der kleinen Maus vor.

Ggebührend verabschieden

Ein buntes Programm hatten die Organisatoren zusammengetragen, um die vierten Klassen gebührend zu verabschieden. „Ihr habt die erste Etappe eurer Schullaufbahn geschafft“, sagte Schulleiterin Veronika Wienecke. „Ihr habt uns nur Freude gemacht.“

Die Schüler der vierten Klassen der Grundschule Hardegsen gehen nach den Sommerferien auf weiterführende Schulen. Direktorin Veronika Wienecke verabschiedet sich in der Ruhestand.

Die Viertklässler hatten ihrerseits Lieder einstudiert, um ihre Lehrer hochleben zu lassen. „Auf uns“ sang die 4b für Michael Splitt, der sie begleiten sollte wie immer in den vier Jahren. „Die Welt ist klein und wir sind groß“, sangen die Schüler der 4c für Lehrerin Reinhild Mangelsdorf.

„Einsatz mit Kopf, Herz und Hand“

Auch die Lehrer zeigten sich vorbereitet. Mit der Klavierbegleitung von Musiklehrer Splitt sangen sie „Veronika, die Rent’ ist da“, auf die Melodie des Comedian-Harmonists-Titel „Veronika, der Lenz ist da“. Und sie überreichten der scheidenden Direktorin ein Bild, auf dem zu lesen stand: „Wir danken Dir für 35 Jahre Einsatz mit Kopf, Herz und Hand“.

Wienecke bedankte sich gerührt und erzählte, dass sie schon einige der Lehrer unterrichtet habe, deren Kinder jetzt auf die Grundschule Hardegsen gehen. Sie lobte die aktiven Eltern: „Wir arbeiten gemeinsam zum Wohle unserer beziehungsweise ihrer Kinder.“

250 Luftballons

Zum Abschluss dann ging es zur neuen Kletterspinne auf dem Schulhof, die die Stadt Hardegsen mit 12000 Euro und Ralf Klaus Blecher von der Firma CRB Analytics Service mit 3000 Euro finanziert hatten. Kinder, Lehrer und Eltern ließen dort 250 Luftballons steigen.

Von Peter Krüger-Lenz