Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hardegsen Ein Todesopfer bei Wohnungsbrand in Uslar
Die Region Northeim Hardegsen Ein Todesopfer bei Wohnungsbrand in Uslar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 01.04.2019
Ein Todesopfer forderte ein Wohnungsbrand in Uslar. Quelle: r
Uslar

Die Ursache des Brandes ist noch unklar, die Ermittlungen wurden aufgenommen. Gegen 0.44 Uhr hatte ein Bewohner das Feuer bemerkt und alarmierte die Einsatzkräfte. Bei den Löscharbeiten wurde ein Leichnam entdeckt. Möglicherweise handelt es sich bei dem Toten um den Mieter der Wohnung. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und soll am Dienstag obduziert werden, um die Identität und die Todesursache festzustellen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte Uwe Falkenhain von der Pressestelle der Polizeiinspektion Northeim.

Insgesamt acht Personen wohnten in dem Gebäudeteil. Zwei von ihnen waren zur Zeit des Brandes nicht zu Hause. Drei Bewohner wurden mit einer Rauchgasvergiftung, die sie bei der Evakuierung durch das Treppenhaus erlitten hatten, mit dem Rettungswagen vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zwei Personen wurden von der Stadt Uslar anderweitig untergebracht, da nach dem Löschen des Brandes die angrenzenden Wohnungen nicht mehr bewohnbar waren.

Die übrigen Bewohner der Wohnblöcke, die vorsorglich evakuiert worden waren, konnten, nach einem kurzen Verbleib in der angrenzenden Schulturnhalle, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Uslar, Vahle, Bollensen, Eschershausen und Dinkelhausen waren im Einsatz. Gegen 2 Uhr war der Brand schließlich unter Kontrolle und gelöscht. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen hat das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim übernommen.

Von Vicki Schwarze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 71 Quadratmeter großes Gehege für eine Erdmännchenfamilie eröffnet der Tierpark Hardegsen voraussichtlich im Sommer oder Frühherbst 2020. Das hat der Rat der Stadt am Dienstag beschlossen.

27.03.2019

In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur der Stadt Hardegsen empfahlen die Mitglieder, dass die Grundschule zum Schuljahr 2020/21 zur Ganztagsschule wird. Zudem einigten sie sich auf eine Variante für die künftige Mensa.

23.03.2019

Die SPD-/CDU-Gruppe im Rat der Stadt Hardegsen wirft der Verwaltung mangelnde Transparenz bei den Plänen zur Weiterentwicklung des Wildparks vor. Bürgermeister Michael Kaiser (parteilos) weist die Kritik zurück.

13.03.2019