Initiative Kunst & Kultur Northeim feiert 40 jähriges Bestehen auf Burg Hardeg
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Feier auf Burg Hardeg: 40 Jahre Initiative Kunst & Kultur Northeim
Die Region Northeim Feier auf Burg Hardeg: 40 Jahre Initiative Kunst & Kultur Northeim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 26.01.2020
Seit 40 Jahren organisiert die Initiative Kunst & Kultur Northeim, kurz IKK, auf ehrenamtlicher Basis Veranstaltungen im ländlichen Raum. Quelle: Linnhoff
Anzeige
Hardegsen

Seit 40 Jahren organisiert die Initiative Kunst & Kultur Northeim, kurz IKK, auf ehrenamtlicher Basis Veranstaltungen im ländlichen Raum. Dieses Jubiläum feierten die Gründer der Initiative Andreas Kohrs und Klaus Hoheisel nun mit vielen geladenen Gästen sowie einem Konzert mit der Ralf Illenberger Band und Büdi Siebert in Kooperation mit der Kulturinitiative Hardegsen im ausverkauften Muthaussaal.

Internationale Stars auf der Bühne

Vor dem Konzert blickten Kohrs und Hoheisel bei einem Empfang für Freunde und Weggenossen der IKK noch mal zurück auf 40 Jahre Kulturarbeit, in der mehr als 550 Veranstaltungen, dokumentiert auf zahlreichen Stellwänden, organisiert wurden. Außer vielen anderen bekannten Künstlern hatten sie auch internationale Stars, wie die viele Jahre in der Band von Miles Davis aktive Perkussionistin Marilyn Mazur, die amerikanische Bluesgitarrenlegende Taj Mahal oder die norwegische Sängerin Kari Bremnes zu Gast. Bereits das erste von der IKK organisierte Konzert fand am 8. Dezember 1979 mit dem Gitarristen Peter Finger im Muthaussaal auf der Burg Hardeg statt.

Anzeige

An diesen Ort kehrten die Organisatoren nun für ihr Jubiläum zurück und haben mit dem Gitarristen Ralf Illenberger und Büdi Siebert zwei Musiker eingeladen, zu denen eine besondere, langjährige, sehr enge Verbindung besteht. Illenberger war über die Zeit 16, Siebert sogar 20 Mal zu Gast.

Gemeinsame musikalische Verbindung

Ralf Illenberger begann seine Karriere in den späten 70er-Jahren gemeinsam mit dem Gitarristen Martin Kolbe. Ihre erste LP „Waves“ wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. Innerhalb von zehn Jahren gaben Kolbe & Illenberger Konzerte in mehr als 40 Ländern und beeinflussten mit ihrem Stil Gitarristen auf der ganzen Welt.

Lesen Sie auch: Wer zahlt wie viel? So funktioniert öffentliche Förderung von Rock- und Pop-Musik in Göttingen

In Hardegsen trat Illenberger im Trio mit Sandro Gulino am Bass und Robert Wittmaier am Schlagzeug auf. Auch mit Büdi Siebert verbindet Illenberger eine lange gemeinsame musikalische Verbindung. Der Multiinstrumentalist ergänzt Illenbergers Musik kongenial am Saxophon, diversen Flöten, Perkussion und Marimbaphon.

Was dann auf der Bühne passierte, war schlicht weg ein Genuss. Mit großer Spielfreude agierend nahmen die Musiker immer wieder Blickkontakt auf und harmonierten großartig im Zusammenspiel. „Riding The Wave“ ist gleich zu Beginn ein schwungvolles Stück mit gleichbleibendem, treibendem Rhythmus. „Cosmic Boogie“, das mit trockenen Trommelschlägen beginnt und Siebert an der Udu begleitet, kommt mit rasantem Tempo teils sehr rockig daher. Etwas ruhiger lassen sie es dann in „Gateway“ angehen, zu dem Illenberger zur 12-saitigen Gitarre greift, unterstützt von Sieberts perlendendem Marimba-Spiel.

Eigene Technik und kongeniales Zusammenspiel

Erstaunlich wohlklingend war auch der Sound. Die Musiker hatten alle ihre eigene Technik dabei und managten den Klang direkt auf der Bühne. „Blue Darkness“ hat Illenberger einst für Siebert komponiert, was zu erfahren diesen offensichtlich auch nach Jahren gemeinsamer Auftritte überrascht. Verspielt perkussiv, mit schöner Melodie kommt das wunderbare „Frogs“ daher und man kann die Frösche förmlich herumhüpfen sehen.

Mitreißendes Gitarrenspiel trifft im Wechsel auf fließende Saxofonläufe, Bass und Schlagzeug sind sehr viel mehr als nur rhythmischer Background. Das Ensemble glänzt mit brillantem Zusammenspiel. Ein musikalischer Flirt auf ganz hohem Niveau, den die rund 200 Besucher mit großem Applaus belohnen.

Initiative Kunst & Kultur Northeim

Die Initiative Kunst & Kultur Northeim hat, selbst ohne festen Veranstaltungsort, in den vergangenen 40 Jahren rund 550 Veranstaltungen an 55 Spielorten in Kooperation mit anderen Kultureinrichtungen überall im Landkreis Northeim veranstaltet.

Erst 1983 haben die ehrenamtlich Aktiven den Verein gegründet, um so auch Zuschüsse für die Veranstaltungen generieren zu können. Die musikalische Ausrichtung der Konzerte bewegt sich mit inzwischen etwa 20 Veranstaltungen pro Jahr vorwiegend zwischen Folk, Singer-Songwriter und Jazz. Aktuell haben die Organisatoren zum Jubiläumsjahr die Konzertreihe „Klavier-Winter in Bad Gandersheim“ aus der Taufe gehoben.

Die beiden noch verbleibenden Konzerte dieser Reihe mit dem finnischen Pianisten Iiro Rantala am 8. Februar und Michael Wollny & Eric Schäfer am 25. März im Kaisersaal sind bereits ausverkauft. Dazwischen gibt es noch ein Konzert am Sonntag, 1. März, um 17 Uhr in Northeim in der Alten Brauerei mit dem Nils Wogram & Joe Sachse Duo.

Weitere Informationen unter: www.kunst-kultur-northeim.de

Von Jörg Linnhoff

Anzeige