Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Inzidenzwert im Landkreis Göttingen liegt jetzt bei 52,8
Die Region Northeim

Inzidenzwert im Landkreis Göttingen liegt jetzt bei 52,8

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 09.11.2020
Corona-Test: Ein Arzt in Schutzkleidung scannt ein Teststäbchen. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Die Zahl der akut mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Menschen im Landkreis Göttingen sinkt um 37 und liegt aktuell bei 221. Der Inzidenzwert, also die Quote der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt laut des maßgeblichen Lageberichts des Landes heute bei 52,8 – gegenüber 39,6 noch am Sonntag.

Damit gelten die in der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung und die vom Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis beschlossenen Maßnahmen. Die Gesamtzahl bestätigter Infektionen mit dem Corona-Virus steigt um 4 auf 2106; davon sind 788 in der Stadt Göttingen gemeldet, 1 318 im weiteren Kreisgebiet. 1798 Personen gelten als von der Infektion genesen, 87 sind in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben. Damit sind seit Sonntag zwei Todesfälle hinzugekommen.

Anzeige

Die Fallzahlen zum Corona-Geschehen in den Städten und Gemeinden (Gesamtzahl Infizierte / aktuell Erkrankte)

  • Flecken Adelebsen (15 / 3)
  • Gemeinde Bad Grund (Harz) (56 / 6)
  • Stadt Bad Lauterberg im Harz (111 / 1)
  • Stadt Bad Sachsa (86 / 3)
  • Flecken Bovenden (37 / 4)
  • Samtgemeinde Dransfeld (27 / 4)
  • Stadt Duderstadt (155 / 21)
  • Gemeinde Friedland (69 / 1)
  • Samtgemeinde Gieboldehausen (82 / 8)
  • Gemeinde Gleichen (40 / 4)
  • Stadt Göttingen (788 / 84)
  • Stadt Hann. Münden (73 / 10)
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz (76 / 13)
  • Stadt Herzberg am Harz (258 / 25)
  • Stadt Osterode am Harz (139 /17)
  • Samtgemeinde Radolfshausen (11 / 2)
  • Gemeinde Rosdorf (63 / 8)
  • Gemeinde Staufenberg (15 / 5)
  • Gemeinde Walkenried (5 / 0)

Landkreis Eichsfeld

Im Landkreis Eichsfeld wurden 18 Neuinfektionen registriert. Insgesamt sind 582 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 18 mehr als am Vortag. Stationär behandelt werden 14 Erkrankte, verstorben sind 15 Menschen. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 138 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner gegenüber 146 am Vortag.

Besonders betroffen sind Heilbad Heiligenstadt mit 45, Leinefelde mit 11, Großbartloff mit 13, Geisleden 8, Uder und Rengelrode mit jeweils 6, Siemerode mit 8, Berlingerode, Dingelstädt, Büttstedt und Gernrode mit jeweils 5 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

Landkreis Northeim

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile 475 Corona-Infektionen bekannt geworden. 353 Personen – zehn mehr als am Vortag - gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Seit Freitag sind somit 28 neue Corona-Fälle hinzugekommen.

Das Land Niedersachsen hat eine 7-Tageinzidenz pro 100 000 Einwohner von 51,4 für den Landkreis Northeim veröffentlicht.

Damit sind im Landkreis Northeim derzeit 114 akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum Bad Gandersheim (4), Bodenfelde (2), Dassel (5), Einbeck (26), Hardegsen (10), Kalefeld (6), Katlenburg-Lindau (7), Moringen (2), Nörten-Hardenberg (1), Northeim (48), Uslar (3) stammen. Die Anzahl der Verstorbenen liegt derzeit bei acht Personen.

Mit dem Erreichen des Inzidenzwertes von 50 Fällen pro 100 000 Einwohner gilt nun auch im Landkreis Northeim eine Maskenplicht während des Unterrichts für den Sekundarbereich I und II. Die Verpflichtung bleibt bestehen, bis der Inzidenzwert unter 50 Fälle pro 100.000 Einwohner sinkt.

Ob überhaupt und wenn ja, auf welchen öffentlichen Plätzen es zu einer Maskenpflicht kommt, wird derzeit mit der Polizei und den Städten und Gemeinden abgestimmt und kurzfristig veröffentlicht.

Aktuell wurden an der Kleeblattgrundschule Markoldendorf die Schüler der Klassen 1a und 1b, sowie Schüler der Klasse 3b, die im aktuellen Halbjahr am Textilunterricht teilgenommen haben, unter Quarantäne gestellt. Die Quarantäne gilt bis zum 18. November 2020.

An der Rhumetalschule Katlenburg-Lindau ist für Schüler der Klassen 8.1 und 8.2 Quarantäne bis zum 17. November 2020 angeordnet worden.

Darüber hinaus sind Schüler der Klassen 6R1 und 9R2 an der Thomas-Mann-Schule Northeim bis zum 17. November 2020 unter Quarantäne gestellt.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Alle Details zum Corona-Virus und zur Lage in der Region stellt das Tageblatt täglich in der Corona-Übersicht zusammen. Die tagesaktuellen Infektionszahlen gibt es hier. Im Corona-Liveblog hält Sie das Tageblatt über aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus auf dem Laufenden.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen darf nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 05 51 / 5 25 49 80. Gesonderte Informationen für Selbstständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Für Beratung bei unklaren Fallkonstellationen steht nach Angaben der Kreisverwaltung die Corona-Hotline wirtschaftliche Notfälle des Landkreises zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr; Telefon 0551 525-3001 oder E-Mail Corona-Hilfen@landkreisgoettingen.de.

Die GWG (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH) bietet unter 05 51 / 5 47 43 24 das GWG-Unternehmertelefon (montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr) sowie eine Informationsseite für Unternehmen.

Bei Fragen und Anregungen zum Familienalltag in Corona-Zeiten bietet die Kreisverwaltung eine Sprechstunde für Familien an: Montag zwischen 10 und 12 Uhr sowie Donnerstag von 15 bis 17 Uhr; Telefon 0551 525-2660 oder E-Mail familientelefon@landkreisgoettingen.de.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Die Bundesregierung bewirbt die Corona-Warn-App, mit der Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Die Apps stehen in den jeweiligen App-Stores bei Google und Apple bereit.

Texttext

Texttext

Lesen Sie auch

Von Katharina Klocke