Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Mann bedroht in Uslar Mitbewohner mit Armbrust
Die Region Northeim Mann bedroht in Uslar Mitbewohner mit Armbrust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 27.11.2018
Streit in einem Mehrfamilienhaus in Uslar: Mehrere Verletzte durch Tränengas. Quelle: dpa
Anzeige
Uslar

Weil spielende Kinder im Treppenhaus seine Ruhe gestört haben, hat ein 31-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Uslar einen Mitbewohner im Hausflur mit einer Armbrust bedroht. Der so Bedrohte setzte Tränengas gegen den Angreifer ein. Mehrere Personen wurden durch das Gas verletzt.

Angreifer hält Kind auf dem Arm

Nach Schilderung der Polizei in Northeim ereignete sich der Vorfall am Montag gegen 19 Uhr in einem Haus in der Lavesstraße. Lautes Geschrei habe die Beamten im Treppenhaus empfangen. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses bedrohte einen Mitbewohner im Hausflur mit einer Armbrust. Dabei habe er ein kleines Kind auf dem Arm getragen. Der so angegriffene Mann habe sich mit Tränengas zur Wehr gesetzt.

Anzeige

Erst mit eintreffender Verstärkung aus umliegenden Dienststellen habe Polizei die Situation entschärfen können. Dem Mann mit der Armbrust legten die Beamten Handfesseln an. Seine Armbrust stellten sie sicher.

Vier Verletzte durch Tränengas

Durch das Tränengas seien mehrere Personen verletzt worden, schildert die Polizei weiter. Eine Frau und ihre drei Kinder seien wegen Augenreizungen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Höxter gebracht worden.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 31-jährigen Angreifers beschlagnahmte die Polizei nach eigenen Angaben eine weitere Armbrust, eine Softair-Waffe und ein Taschenmesser. Der Mann sei dann zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam genommen worden. Gegen den Tatverdächtigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Anschließende Ermittlungen hätten den Grund der Streitigkeiten ergeben: Ruhestörungen durch Kinder im Treppenhaus.

Von Michael Brakemeier