Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Älteste Jagdhunderasse auf dem Landsitz
Die Region Northeim Älteste Jagdhunderasse auf dem Landsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.07.2017
Quelle: Heller
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Als „vielseitig einsetzbaren und familienfreundlichen Jagd- und Begleithund“ beschrieb Wertungsrichter Thomas Vogt den Weimaraner. Er selbst züchtet nach eigenen Angaben seit 18 Jahren die vielseitige Rasse, der außergewöhnliche Fähigkeiten als Jagdhund im Feld, zu Wasser und im Wald bescheinigt wird. Bei der Geburtstags-Spezialzuchtschau zeichnete Vogt verantwortlich für die Bewertung der weiblichen Kurzhaarrasse. Hier beurteilte er Bewegungsablauf, Haltung und Gebiss der Tiere.

Anzeige

Gerichtet wurden die 105 teilnehmenden Weimaraner nach der Ausstellungsordnung des Verbandes für das deutsche Hundewesen (VdH). Für den unbedarften Zuschauer sah es dabei so aus, als müsse der Besitzer mit seinem Tier lediglich einige Runde laufen und dann stehen bleiben. Tatsächlich sei es aber nach Angaben von Vogt so, dass es darum ginge, „den Hund optimal zu präsentieren.“ Dabei müssen Hundeführer und Weimaraner im angepassten Tempo eine Wegstrecke zurücklegen. Außerdem musste sich das Tier vom Richter anfassen lassen. Auch die Öffnung des Fangs und die Begutachtung der Zähne war ein wichtiges Kriterium.

Viele Gäste reisten zur Spezialzuchtschau aus ganz Deutschland an. Andrea Deppner kam mit ihren beiden Welpen Elva und Elektra aus Aachen, um sich mit gleichgesinnten Züchtern zu treffen. Als ehemalige aktive Reiterin habe sie über einen befreundeten Jäger vor sechs Jahren zum ersten Mal Kontakt zu einem Weimaraner gehabt und schnell ihr Interesse für die Hundeausbildung entdeckt. In diesem Jahr blickt sie stolz auf ihren fünften Wurf und meint: „An Weimaranern liebe ich besonders ihre Führigkeit: Ich muss niemals schauen, wo der Hund ist, denn der schaut immer, wo ich gerade bin.“

Henrik Berger aus Havelberg in Sachsen-Anhalt besuchte ebenfalls die Spezialzuchtschau und ließ den Hund eines Freundes bewerten. Der 16 Monate alte „Atze“ wurde dabei in der Zwischenklasse beurteilt. Auch Berger, der selbst verschiedene Hunde besitzt, lobte „die Führigkeit und das sanfte Wesen“ der Weimaraner. sw