Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Gewitter hält Feuerwehr in Atem
Die Region Northeim Gewitter hält Feuerwehr in Atem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 21.07.2019
Die Feuerwehren löschen einen brennenden Strommast. Quelle: Mennecke
Anzeige
Kalefeld/Echte

Das Gewitter am Sonnabendnachmittag hat einige Schäden im Bereich Echte und Kalefeld verursacht. Wie die Feuerwehr Northeim mitteilt, mussten sich die Feuerwehren aus der Gemeinde Kalefeld „eine ganze Reihe an Einsätzen absolvieren“. Gegen 18.30 Uhr zog ein kräftiges Gewitter über das sogenannte „Alte Amt“. In Folge kam es ab 18.45 Uhr zu mehreren Einsätzen wegen umgestürzter Bäumen nahe Echte und Oldershausen. Die Feuerwehren aus beiden Ortschaften zersägten die Bäume und sorgten mit landwirtschaftlichem Gerät wieder für freie Fahrt, so die Feuerwehrsprecher Konstantin Mennecke.

Rollstuhlfahrer vermisst

Einen weiteren Einsatz gab es für die Feuerwehren Echte und Düderode am frühen Sonntagmorgen gegen 1.55 Uhr nahe Oldershausen. Dort stand ein Freileitungsmast offenbar aufgrund eines technischen Defekts in Flammen. Die Feuerwehren löschten den Brand und sicherten den Bereich bis zum Eintreffen des Energieversorgers. Parallel dazu, so die Feuerwehr weiter, lief um 1.44 Uhr ein Großeinsatz in Sebexen an. Dort wurde ein Rollstuhlfahrer vermisst. Die Feuerwehren unter anderem aus Kalefeld, Sebexen, Echte, das DRK, die Polizei und Technische Einsatzleitung waren im Einsatz, um die Person zu suchen. Mennecke: „Das hatte letztlich auch Erfolg.“

Anzeige

Das Unwetter hatte auch im Bereich Nörten-Hardenberg und Bovenden für Schäden und Feuerwehreinsätze gesorgt.

Von Britta Bielefeld

Anzeige