Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Bunte Vielfalt bei „Majas Pflanzentagen“
Die Region Northeim Bunte Vielfalt bei „Majas Pflanzentagen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 28.04.2019
Eine bunte Vielfalt rund um das Thema Garten bietet sich den Besuchern an diesem Wochenende auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Auch die vierte Auflage von „Majas Pflanzentagen“ auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg kann als Erfolg verbucht werden: Veranstalter, Aussteller und Besucher zeigten sich überwiegend zufrieden mit der kleinen, aber feinen Gartenschau.

Zwei Tage lang präsentierten etwa 30 Aussteller, darunter auch einige aus der Region, alles rund um das Thema Garten – von Blumen und Bäumen über Deko, Landschaftsbau und Teichzubehör bis hin zu Rasenmähern und landwirtschaftlichen Bio-Produkten. Der weitläufige Park an der Schlossgärtnerei bot dafür das passende Ambiente.

Bildergalerie vom ersten Veranstaltungstag:

Bereits zum vierten Mal lockten „Majas Pflanzentage“ viel Publikum auf den Gräflichen Landsitz Hardenberg.

Bereits zum Auftakt am Sonnabendmorgen war der Andrang groß. Die Initiatorin und Namensgeberin Maja Heine, geborene Gräfin von Hardenberg, freut sich über die positive Resonanz: „Schon 20 Minuten vor der Eröffnung standen viele mit ihren Taschen vor den Eingängen“, hat sie beobachtet. Viele Gartenfreunde wollten das anfangs noch schöne Wetter ausnutzen, denn für die Nachmittagsstunden war Regen vorhergesagt – und der kam dann auch. Weil aber der Sonnabendvormittag und auch der Sonntag trocken und freundlich blieben, geht Heine von bis zu 3000 Besuchern aus. „Es werden jedes Jahr ein paar mehr“, verweist sie auf die positive Entwicklung der vergangenen Jahre.

Flanieren und beraten lassen

Besucher konnten auf dem Anwesen flanieren, sich an den verschiedenen Ständen beraten lassen und alles Mögliche für den eigenen Garten käuflich erwerben.

Rosen-Expertin Petra Haarmann bot zum Beispiel mit ihrem Team von „Sechzehn Eichen Rosenschätze“ zum dritten Mal nicht nur Rosen aller Art an, sondern nahm sich auch viel Zeit für Gespräche. „Am Anfang kommen immer die Fachleute, mit denen man richtig fachsimpeln kann, und decken sich ein. Über die beiden Tage sind aber auch viele Einsteiger dabei, die im eigenen Garten ein Projekt planen und sich dazu beraten lassen wollen. Genau dafür sind wir ja auch da“, betont Haarmann.

Ein Video von Majas Pflanzentagen:

Damit beschreibt sie auch gleich die Philosophie von Majas Pflanzentagen: „Beratung ist hier ausdrücklich erwünscht und wird von den Besuchern auch gern angenommen“, erläutert Heine, die sich vor der ersten Veranstaltung auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg Inspirationen bei größeren, aber doch vergleichbaren Events in Hannover geholt hatte.

Jedes Jahr ein bisschen anders

Seit der Erstauflage entwickelt Heine zusammen mit ihrer Familie das Konzept behutsam weiter, holt immer wieder neue, ausgesuchte Aussteller dazu, versucht auch aktuelle Trends einzubinden: „Ob das nun individuelle Feuertonnen sind oder zum Beispiel Cola-Kraut – daran müssen Sie übrigens unbedingt mal riechen“, empfiehlt die Veranstalterin und zeigt auf einen Stand in der Mitte des Geländes.

„Wir wollen eine große Auswahl anbieten, aber nichts doppeln“, beschreibt Heine das Konzept. Ob Blumenzwiebeln, Stauden, Gehölze, Wildobst, Bäume, Gemüsepflanzen, Bilder mit Naturmotiven, Deko-Elemente oder Bio-Erzeugnisse aus heimischen Gefilden – das Angebot ist in der Tat bunt und vielfältig. Das schließt die Kulinarik mit ein.

Sensibilisierung für den Artenschutz

Erneut dabei war in diesem Jahr der Kleintierzuchtverein Nörten-Hardenberg, der verschiedene Kaninchen, Tauben, Hühner und Wachteln zeigte – was vor allem Familien mit Kindern anzog. „Die Eltern fragen dann auch gezielt nach und zeigen Interesse“, freut sich Vereinsvorstand Karl-Heinz Peschke. Die Resonanz bei „Majas Pflanzentagen“ sei immer sehr gut, was auch zu steigenden Besucherzahlen bei eigenen Ausstellungen führe. „Es geht bei uns auch um Artenschutz, dafür versuchen wir die Besucher zu sensibilisieren“, ergänzt Schriftführerin Kathrin Stietenroth.

Viel Anklang bei den Besuchern fanden auch die per Kombiticket angebotenen Führungen durch die Burg und die „Hardenberg Distillery“.

Noch mehr Impressionen:

Eine Vielfalt an Farben, Formen und Ideen boten die Aussteller bei den vierten Pflanzentagen auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg.

Von Markus Riese

Zweieinhalb Monate nach einem brutalen Raubüberfall auf einen 78-jährigen Rentner im Kalefelder Ortsteil Oldershausen (Kreis Northeim) hat die Polizei vier Tatverdächtige ermittelt. Drahtzieher des Überfalls sollen eine 30-jährige Frau aus Kalefeld und ein 29-jähriger Mann aus dem Raum Duderstadt sein.

24.04.2019

Mehrere Gedenkstätten von früheren Konzentrationslagern wollen ihre Zusammenarbeit verbessern und haben eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Unter den zwölf Gründungsmitgliedern sind aus Niedersachsen die KZ-Gedenkstätte Moringen und die Gedenkstätte Esterwegen (Kreis Emsland) dabei.

23.04.2019

Unter dem Motto „Klein trifft sich bei Groß“ präsentieren 80 Modellbauer am 4. Mai im PS.Depot Lkw+Bus in Einbeck mehrere hundert Fahrzeuge. Die Aussteller kommen aus ganz Deutschland nach Südniedersachsen.

23.04.2019