Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Strategien und Projekte für Dorfregion
Die Region Northeim Strategien und Projekte für Dorfregion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 22.01.2018
Teilnehmer der Auftaktveranstaltung in Berka. Quelle: r
Anzeige
Lindau

Gemeinsam eine Strategie und Projekte zu entwickeln ist das Ziel einer Zukunftskonferenz der Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“. Die Teilnehmer treffen sich am Montag, 30. Januar, von 19 bis 22 Uhr in der Mehrzweckhalle Lindau. Eingeladen sind Bürger sowie Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Vereinen, Verbänden und Institutionen, so die Organisatoren.

Künftige Entwicklung steht im Mittelpunkt

Die künftige Entwicklung der Orte Berka, Elvershausen, Gillersheim, Katlenburg und Lindau in der Gemeinde Katlenburg-Lindau soll im Mittelpunkt der Konferenz stehen, die das Motto „Für eine Zukunft in unserem ländlichen Raum!“ hat. Thematisiert werden könnten viele Fragen. So unter anderem, wie sich die Orte als Wohnstandorte für junge Familien und Senioren mit attraktiven Versorgungsmöglichkeiten gestalten lassen, ob noch weitere Treffpunkte wie ein Dorfcafé oder ein Raum für Jugendliche benötigt würden und wo diese am besten angesiedelt werden könnten, ob sich in Zukunft der Weg zum Einkaufen oder zum Arzt mit dem „E-Dorfauto“, einem gemeinschaftlich genutztes Elektro-Auto oder mit einem Bürgerbus zurücklegen lasse und ob Rad-, Reit- und Wanderwege benötigt würden, um den Tourismus zu befördern, nennt Diplom-Ingieneurin Tanja Frahm von der KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung GbR einige Beispiele. Zu potenziellen Themen zählten auch Aspekte der Landschaftspflege und Naturerlebnisangebote.

Bereits beim Auftakt am 9. Januar informierten sich knapp 200 Bürger über Chancen, die mit dem Dorfentwicklungsplan verbunden sind. Die beauftragten Büros KoRiS sowie das Amt für regionale Landesentwicklung, Geschäftsstelle Göttingen, gaben einen Überblick über den anstehenden „Erarbeitungsprozess“, an dem jeder Interessierte mitwirken könne.

Förderfähig seien zum Beispiel die Erhaltung und Gestaltung von Bausubstanz mit ortsbildprägendem Charakter sowie die Umnutzung leerstehender Gebäude und Hofstellen für Wohn-, Arbeits-, Fremdenverkehrs-, Freizeit-, öffentliche, soziale oder gemeinschaftliche Zwecke. Aber auch Projekte, zum Beispiel zur Förderung von Basisdienstleistungen und der Grundversorgung sowie zur Entwicklung des ländlichen Tourismus, könnten Mittel erhalten.

Stärken und Schwächen gezielt ergänzt

Teilnehmer ergänzten die Stärken und Schwächen, die von der Gemeinde Katlenburg-Lindau mit dem Antrag auf Aufnahme in das niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm bereits herausgearbeitet worden waren. Viele brachten bereits konkrete Ideen ein. Auf dieser Basis solle in Lindau eine Zukunftsvision entwickelt werden. Auch bestehe „Zeit und Raum, die Projektideen zu konkretisieren“.

Um die Konferenz optimal vorbereiten zu können, bitten Frahm und Ramona Löffler um Anmeldung unter 0511/590974-30 oder loeffler@koris-hannover.de. Auch Kurzentschlossene könnten teilnehmen.

Mehr zum Thema:

http://www.goettinger-tageblatt.de/Duderstadt/Die-Region/Northeim/Ideen-fuer-Dorfentwicklungs-Programm-Katlenburg-Lindau-gesucht

http://www.goettinger-tageblatt.de/Duderstadt/Die-Region/Northeim/Dorfregion-Wir-fuenf-im-Rhumetal-bereitet-Buergerbeteiligung-vor

Von Axel Artmann

Buddhistische Mönche streuen von Sonntag, 4. Februar, bis Sonntag, 11. Februar, ein Sandbild in der Liebfrauenkirche in Moringen. Khenpo Kunga Tenzin und Lama Chhimek Rinzen kommen aus einer Klosterschule im Himalaya und geben einen Einblick in ihre Religion und Kultur.

22.01.2018
Northeim Neujahrsempfang der Stadt Hardegsen - Ausgeglichener Haushalt für 2018

Die Stadt Hardegsen rechnet für 2018 mit einem ausgeglichenen Ergebnis. Doch Ausgaben von zwölf Millionen Euro und höhere Personalkosten machen dies zu einem Kraftakt, sagte Bürgermeister Michael Kaiser am Sonntag beim Neujahrsempfang im Muthaussaal der Burg Hardeg.

24.01.2018

Bei einem Unfall in Northeim ist am Freitag ein 38-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Weil er laut Polizei mit seinem Auto einem Fahrzeug die Vorfahrt genommen hatte, kam es zum Zusammenstoß.

21.01.2018