Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Nach 15 Jahren Warten auf Sanierung: „Zur Höhe“ in Espol wird nach acht Wochen Bauzeit eröffnet
Die Region Northeim Nach 15 Jahren Warten auf Sanierung: „Zur Höhe“ in Espol wird nach acht Wochen Bauzeit eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 02.12.2019
Nach 15 Jahren warten auf Sanierung und acht Wochen Bauarbeiten: Die Straße „Zur Höhe“ in Espol, Gemeinde Hardegsen, soll in dieser Woche wieder eröffnet werden. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Espol

Die offizielle Freigabe der sanierten Straße „Zur Höhe“ in Hardegsen soll am Freitag, 6. Dezember, um 15 Uhr erfolgen. Das gilt nach Angaben der Stadtverwaltung auch für die betroffenen Bereiche der Straßen „Sommerberg“ und „Delliehäuser Weg“. 15 Jahre lang mussten die Espoler auf die Sanierung der schadhaften Straße warten.

„Die Fahrbahn der Straße Zur Höhe wurde komplett abgefräst und neu asphaltiert“, erläutert Regina Engelhardt von der Stadtverwaltung Hardegsen mit. Außerdem wurden vorab als Teil der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik drei zusätzliche Straßenlampen installiert.

Die Maßnahme sollte ursprünglich 2018 durchgeführt werden, verzögerte sich jedoch angesichts fehlender Finanzierungsmöglichkeiten. Nachdem der Auftrag dann im Frühjahr 2019 erteilt wurde, verzögerte sich die Ausführung erneut aufgrund eingeschränkter Personalressourcen durch krankheitsbedingte Ausfälle des Auftragnehmers. Die Arbeiten konnten schließlich Ende September begonnen und nach einer Bauzeit von etwa acht Wochen erfolgreich abgeschlossen werden.

Von Pascal Wienecke

Der Weihnachtsmarkt in Nörten-Hardenberg wird dieses Jahr sehr musikalisch: Neben Essen und Trinken gibt es auch viel für die Ohren.

02.12.2019

In den frühen Morgenstunden des ersten Advent ist ein 24-jähriger Autofahrer aus Kassel von der Bundesstraße 241 abgekommen. Sein Fahrzeug prallte gegen einen Baum. Seine zwei Mitfahrer wurden schwer verletzt.

01.12.2019

Ein neues Jahr steht an und rund um Göttingen verkaufen Organisationen selbst gestaltete Jahreskalender: Landschaftsfotografien und historische Postkarten oder mystische Darstellungen von Theaterszenen – hier kommt die Tageblatt-Auswahl.

06.12.2019