Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Obereichsfeld Landkreis Göttingen: Inzidenzwerte nach Städten und Gemeinden aufgeschlüsselt
Die Region Obereichsfeld

Corona: Fallzahlen in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Eichsfeld vom 15. März

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 15.03.2021
Impfung (Symbolbild)
Impfung (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen/Northeim/Eichsfeld

223 (+/-0) Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen sind aktuell mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Der Inzidenzwert liegt laut maßgeblichem Lagebericht des Landes heute (Montag, 15. März 2021) bei 32,2. Die Gesamtzahl bislang bestätigter Covid-19 Fälle im Landkreis Göttingen liegt weiterhin bei 5.752 (+/-0). Davon gelten 5.320 (+47) Personen als von der Infektion genesen, 209 (+/-0) Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens gelten die Maßnahmen der Corona-Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Sie enthält unter anderem die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an allen Örtlichkeiten unter freiem Himmel, an denen sich viele Menschen auf engem Raum aufhalten. Das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen hat Bereiche sowie Zeiträume für die Maskenpflicht per Allgemeinverfügung festgelegt. Diese ist veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Göttingen Nr. 83/2020 und im Amtsblatt der Stadt Göttingen Nr. 58/2020.

Fallzahlen-Routine und Inzidenzwerte

An Sonntagen melden die meisten Labore keine Ergebnisse der Auswertungen von Corona-Tests. Da das Team im Gesundheitsamt seit einem Jahr sieben Tage die Woche im Einsatz ist, gibt es dort zur Entlastung aktuell keinen Sonntagsdienst mehr. Das Landesgesundheitsamt dennoch ermittelt täglich einen Inzidenzwert für den Landkreis Göttingen, die Fallzahlen werden daher am Montag nochmals mit dem tagesaktuellen, gültigen Inzidenzwert veröffentlicht.

Das Gesundheitsamt ermittelt im Rahmen der Fallzahlenerhebung auch die Inzidenzwerte der Städte und Gemeinden im Kreisgebiet einschließlich der Stadt Göttingen. Die jeweiligen Werte sind der nachstehenden Tabelle zu entnehmen. Petra Broistedt, Leiterin des Corona-Einsatzstabs und als Dezernentin der Stadt Göttingen für das Gesundheitsamt zuständig, betont: „Die Inzidenzwerte können einen Anhaltspunkt zur örtlichen Corona-Lage geben. Rechtlich gültig für Maßnahmen und Lockerungen ist aber allein der Inzidenzwert des gesamten Landkreises einschließlich der Stadt Göttingen, den das Landesgesundheitsamt ermittelt und täglich online veröffentlicht. Niedrige oder hohe Inzidenzwerte in den Städten und Gemeinden dürfen daher weder zu einem laschen Umgang mit der Pandemie noch zur Stigmatisierung der dort lebenden Menschen führen.“

Lage in Städten und Gemeinden (Gesamtzahl Fälle / aktuell Infizierte)

  • Flecken Adelebsen (80 / 0 / 0)
  • Gemeinde Bad Grund (Harz) (94 / 2 / 36,47)
  • Stadt Bad Lauterberg im Harz (197 / 6 / 38,91)
  • Stadt Bad Sachsa (145 / 5 / 27,16)
  • Flecken Bovenden (135 / 5 / 29,39)
  • Samtgemeinde Dransfeld (90 / 3 / 21,37)
  • Stadt Duderstadt (846 / 53 / 142,44)
  • Gemeinde Friedland (107 / 3 / 6,88)
  • Samtgemeinde Gieboldehausen (352 / 22 / 66,45)
  • Gemeinde Gleichen (117 / 2 / 56,42)
  • Stadt Göttingen (1.812 / 38 / 23,51)
  • Stadt Hann. Münden (563 / 28 / 63,44)
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz (149 / 6 / 27,73)
  • Stadt Herzberg am Harz (353 / 11 / 38,85)
  • Stadt Osterode am Harz (264 / 8 / 9,26)
  • Samtgemeinde Radolfshausen (113 / 17 / 194,15)
  • Gemeinde Rosdorf (148 / 6 / 25,29)
  • Gemeinde Staufenberg (105 / 3 / 38,59)
  • Gemeinde Walkenried (82 / 5 / 92,17

Erläuterungen zum Inzidenzwert

Die Kreisverwaltung teilt mit: „Der Inzidenzwert ist ein Kennwert für Regelungen nach der Niedersächsischen Corona-Verordnung. Bei definierten Marken sind festgelegte Infektionsschutzmaßnahmen zu treffen bzw. Ausnahmen möglich. Es gilt ausschließlich der im Lagebericht des Landes veröffentlichte Inzidenzwert. Er wird täglich auf der Webseite veröffentlicht, inklusive einer Übersicht der Inzidenzwerte der vergangenen sieben Tage.

Die rechtliche Wirkung des Inzidenzwertes setzt unmittelbar mit der Veröffentlichung ein; das geschieht täglich um etwa 10.30 Uhr. Dieser Inzidenzwert für den Landkreis Göttingen gilt für alle Städte und Gemeinden im Kreisgebiet gleichermaßen.

Berechnet wird der Inzidenzwert durch die Summe bestätigter Neuinfektionen während der vergangenen sieben Tage; diese wird ins Verhältnis zu 100.000 Einwohner*innen gesetzt. Für den Landkreis Göttingen mit 326.000 Einwohner*innen (Stand: 31.12.2019) ist beispielsweise die 50er-Marke bei 163 Neuinfektionen innerhalb einer Woche erreicht.“

Corona-Lage im Landkreis Northeim

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile (Stand 15. März) 1.611 (+23) Corona-Infektionen bekannt geworden. 1.495 Personen (+33) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte.

Das Land Niedersachsen hat eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 31,7 für den Landkreis Northeim veröffentlicht.

Der 7-Tage-Inzidenz liegt heute unter der maßgebenden Grenze von 35: Drei Haushalte, max. 10 Personen, dürfen sich in der Öffentlichkeit und in der eigenen Wohnung treffen. Die hier zugehörigen Kinder werden dabei bis zu einem Alter von 14 (0-14) nicht eingerechnet. Getrennt wohnende Paare zählen als ein Haushalt. Begleitpersonen/Betreuungskräfte für Menschen mit Behinderungen oder Pflegebedürftigkeit werden auf die Höchstzahl ebenfalls nicht angerechnet! An einer Zusammenkunft mit 10 Personen aus drei Haushalten dürfen nur Personen teilnehmen, die ihren Wohnsitz oder ihren ständigen Aufenthalt im Landkreis Northeim haben oder die aus einer anderen 35er-Kommune kommen, in der solche Treffen ebenfalls zugelassen sind.

Aktuell sind im Landkreis Northeim 80 (-11) akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum

  • Bad Gandersheim 11 (+1),
  • Bodenfelde 0 (-1),
  • Dassel 0 (-2),
  • Einbeck 6 (-2),
  • Hardegsen 3 (-1),
  • Kalefeld 4 (+3),
  • Katlenburg-Lindau 1 (0),
  • Moringen 2 (0),
  • Nörten-Hardenberg 6 (+1),
  • Northeim 45 (-7) und
  • Uslar 2 (-3) stammen.

Die Zahl der Verstorbenen hat sich um eine weitere Person erhöht. Mit oder an dem Virus verstorbenen Personen sind 36 Personen.

Mit der ersten Impfdosis wurden bisher 8.605 Personen (Stand: 11.3.2021) geimpft, das entspricht einer Impfquote von rund 6,5 Prozent für die Erstimpfungen. Eine zweite Impfdosis haben bisher 3.336 Personen (Stand: 11.3.2021) erhalten, das entspricht einer Impfquote für die Zweitimpfungen von rund 2,52 Prozent.

Lage im Landkreis Eichsfeld

Die Kreisverwaltung teilt mit: „In der Telefonkonferenz des Krisenstabes hat man sich auf die Verlängerung der bestehenden Allgemeinverfügung vom 23. Februar 2021 (Schule) verständigt. Diese wurde im Amtsblatt Nr. 15 bekannt gemacht und gilt entsprechend der geänderten Allgemeinverfügung zunächst bis zum 31. März 2021. Mit der Bekanntmachung der Änderung im heutigen Amtsblatt Nr. 12 entfällt Ziffer 1 Nummer b und damit die Regelung zur Betreuung im Wechselmodell.

Die Anzahl der im Landkreis Eichsfeld mit SARS-CoV-2 infizierten Personen bewegt sich weiterhin auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Dies gilt ebenso für die Sieben-Tage-Inzidenz, die mit 125 über dem Bundesschnitt liegt. Neuansteckungen und Gefährdungen sind laut Information im Krisenstab besonders auf Aktivitäten im privaten Bereich zurückzuführen, weshalb weiterhin an alle Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Eichsfeld appelliert wer-den muss, sich ihrer Eigenverantwortung bewusst zu sein und unbedingt die Kontaktbeschränkungen sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.“

Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Gestorbenen erhöht sich damit auf 169. In den vergangenen 24 Stunden sind 3 Neuinfektionen im Landkreis Eichsfeld erfasst worden, die Gesamtzahl der Infizierten liegt jetzt bei 4500. Als genesen gelten 3956. Aktuell gelten 375 (-28) Menschen als akut infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Land Niedersachsen heute bei 125 (-21).

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Alle Details zum Corona-Virus und zur Lage in der Region stellt das Tageblatt täglich in der Corona-Übersicht zusammen. Die tagesaktuellen Infektionszahlen gibt es hier.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen darf nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 05 51 / 5 25 49 80. Gesonderte Informationen für Selbstständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Ratsuchende können sich mit ihren Fragen rund um die Covid-19-Impfung an die Impf-Hotline der Landesregierung unter der Rufnummer 08 00 / 9 98 86 65 wenden. Die Hotline steht zunächst für allgemeine Fragen zum Impfen, aber noch nicht zur Vereinbarung von Impfterminen zur Verfügung. Die Hotline ist von montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bewohner des Landkreises können sich außerdem an das Infotelefon der Impfzentren des Landkreises Göttingen unter 0551/525-2000 wenden. Es ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr besetzt.

Erreichbarkeit des Bürgertelefons: Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Göttingen gibt Auskünfte unter der Telefonnummer 0551 / 7075 100. Es ist von Montag bis Freitag täglich von 9 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr und am Wochenende sonnabends und sonntags von 10 bis 11 Uhr und von 15 bis 16 Uhr besetzt.

Bei Fragen und Anregungen zum Familienalltag in Corona-Zeiten bietet die Kreisverwaltung eine Sprechstunde für Familien an: Montag zwischen 10 und 12 Uhr sowie Donnerstag von 15 bis 17 Uhr; Telefon 0551/525-2660 oder E-Mail familientelefon@landkreisgoettingen.de.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Die Bundesregierung bewirbt die Corona-Warn-App, mit der Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Die Apps stehen in den jeweiligen App-Stores bei Google und Apple bereit.

Für Beratung bei unklaren Fallkonstellationen steht nach Angaben der Kreisverwaltung die Corona-Hotline wirtschaftliche Notfälle des Landkreises zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr; Telefon 0551 525-3001 oder E-Mail Corona-Hilfen@landkreisgoettingen.de.

Von Peter Krüger-Lenz