Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Kein Oscar für Patrick Vollrath
Die Region Osterode Kein Oscar für Patrick Vollrath
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 29.02.2016
Von Nadine Eckermann
Patrick Vollrath
Patrick Vollrath Quelle: EF/Archiv
Anzeige
Eisdorf/Hollywood

"Ich habe immer gesagt, wir sind Außenseiter", kommentierte Vollrath auf Facebook. Traurig seien er und sein Team entsprechend nicht. "Wir sind so unglaublich weit gekommen mit diesem kleinen, ehrlichen Film", sagte er und bedankte sich bei allen, die die Daumen für "Alles wird gut" gedrückt hatten. "Es fühlte sich sehr gut an." Zugleich richtete er Glückwünsche an das Team von "Stutterer". Der englische Kurzfilm hatte in der Kategorie Live Action Short Film gewonnen.

Mehr zum Thema
Weltweit 88. Verleihung der Academy Awards - Das sind die Oscar-Gewinner

Das Missbrauchsdrama "Spotlight" ist mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet worden. Leonardo DiCaprio erhielt die Trophäe als bester Hauptdarsteller – endlich. Die Gewinner der Oscar-Verleihung im Überblick.

29.02.2016
Thema des Tages Patrick Vollraths Kurzfilm „Alles wird gut“ ist für den Oscar nominiert - Ein Stück Hollywood im Harz

„Jetzt wissen alle, was ich mache.“ Im vergangenen Dezember während einer Matinee wirkte Patrick Vollrath noch einigermaßen nervös bei dem Gedanken daran, dass Freunde und Familie, Nachbarn und Bekannte nun seine Arbeiten sehen sollten – Zehn Kurzfilme zeigte er damals im Herzberger Kino und überraschte das Publikum in zwei restlos ausverkauften Sälen mit einem breiten Themenspektrum, einer spürbaren Weiterentwicklung in den vergangenen Jahren und dem, was seine Arbeit wohl am meisten auszeichnet: mit fast schon schmerzvoll ungefilterten Einblicken in emotionale Ausnahmesituationen von Menschen.

Nadine Eckermann 29.02.2016

Der aus Eisdorf bei Osterode stammende Regisseur Patrick Vollrath ist für seinen Kurzfilm „Alles wird gut“ mit dem Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet worden. Der 30-Jährige erhielt den Filmpreis am Mittwochabend.

Nadine Eckermann 21.01.2016