Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Borkenkäfer befallen Bäume am Wurmberg
Die Region Osterode Borkenkäfer befallen Bäume am Wurmberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 12.06.2019
Borkenkäfer zerstören die Fichten im Harz. Quelle: dpa
Braunlage

Am Wurmberg sind mehrere tausend Fichten von Borkenkäfern befallen und müssen gefällt werden. Neun Spezialmaschinen und 15 Arbeitskräfte sind mit den Baumfällarbeiten beschäftigt. Darüber informieren die Landesforsten.

Wo die Forstmaschinen nicht fahren können, kommt ein spezieller Seilkran zum Einsatz, um die Bäume aus dem Wald zu ziehen. Zahlreiche Wander- und Forstwege sind in den nächsten vier Wochen gesperrt.

Einschränkungen für Wurmberg-Besucher

Die Landesforsten rechnen mit weiterem Befall. „Die richtig warmen Monate stehen uns noch bevor und täglich entdecken wir neue Bäume, in die sich der Buchdrucker eingebohrt hat“, sagt Revierförster Harald Laubner. Das Niedersächsische Forstamt Lauterberg lässt aus Sicherheitsgründen die Brockenstraße komplett sperren. Der Wanderweg von der Bärenbrücke in Richtung Dreieckiger Pfahl ist bis Böser Hund nicht passierbar. Auch im Bereich rund um das Rodelhaus werden alte Fichtenbäume gefällt. Insgesamt müssen Wurmberg-Besucher mit erheblichen Einschränkungen rechnen, teilt das Forstamt mit.

Laubner befürchtet dramatische Schäden in den kommenden Monaten. Extreme Trockenheit im vergangenen Jahr, wenig Niederschläge im Winter und hohe Temperaturen hätten die Fichten weiter geschwächt. „Inzwischen hat sich eine enorme Borkenkäfer-Population aufgebaut, die uns als direkter Nachbar zum Nationalpark voll erwischt“, beschreibt der Forstmann aus Braunlage. Alle verfügbaren Spezialmaschinen und Arbeitskräfte sollen nun helfen, die von Insekten befallenen Bäume schnellstmöglich zu fällen und aufzuarbeiten. Ziel ist es zu verhindern, dass die jungen Borkenkäfer ausschlüpfen und weitere Bäume befallen.

Von Natalie Bornemann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt neue Erkenntnisse zu Massengräbern auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Ellrich-Juliushütte im thüringisch-niedersächsischen Grenzgebiet. Demnach wurden über 1000 Häftlinge in dem Krematorium und auf Scheiterhaufen verbrannt

09.06.2019

Nach einem Überfall auf eine Spielhalle in Bad Lauterberg hat die Polizei drei tatverdächtige Männer ermittelt. Möglicherweise gehen weitere Taten auf das Konto des Trios.

06.06.2019

In Frankreich gilt es als eines der grauenhaftesten Konzentrationslager der Nationalsozialisten, in Deutschland ist es weitgehend vergessen. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse zu Massengräbern auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Ellrich-Juliushütte im thüringisch-niedersächsischen Grenzgebiet.

06.06.2019