Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Feuer zerstört Köhlerhütte in Neuhof – 30.000 Euro Schaden
Die Region Osterode Feuer zerstört Köhlerhütte in Neuhof – 30.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 24.10.2019
Die Köhlerhütte am Dorfgemeinschaftshaus wurde durch die Flammen zerstört.  Quelle: Feuerwehr Neuhof
Anzeige
Neuhof

„Es ist ein Stück Heimat, das in Neuhof verloren gegangen ist.“ – Es ist eine Mischung aus Wut und Enttäuschung, die Klaus Liebing, Vorsitzender des Förderverein Dorfgemeinschaft Neuhof überkommt, wenn er auf die Brandruine der Köhlerhütte am Dorfgemeinschaftshaus blickt. Vor 15 Jahren hatten die Mitglieder das Gebäude errichtet, ein gelegtes Feuer hatte es am frühen Morgen des 22. Oktober vernichtet. Der Fall Nummer 17 in der Brandserie, die den kleinen Ort seit dem 18. August heimsucht, ist zugleich der mit dem größten Schaden: „In Summe reden wir von etwa 30 000 Euro“, erklärt Klaus Liebing im Gespräch mit unserer Zeitung.

Ihn wie auch seine weiteren Vorstandskollegen schockiert aber vor allem an der Tat, wie sehr damit das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder „mit Füßen getreten wird“. 533 Arbeitsstunden habe man seit dem Bau, der am 15. Dezember 2004 begonnen hat, in die Hütte investiert, um sie in einem guten Zustand zu halten. Von der Einholung der Vermessung des Grundstücks – der Förderverein hat das Gelände von der Stadt Bad Sachsa gepachtet, über die Einholung der Baugenehmigung bis hin zu den eigentlichen Arbeiten – in einem großen Aktenordner ist alles aufgelistet, was die Mitglieder seither geleistet haben, was investiert wurde.

Beliebter Anlauf- und Treffpunkt

Auch die Wirtschaft vor Ort habe sich, so Klaus Liebing, immer wieder mit Sponsoring beteiligt, so dass der Schaden, eben nicht nur beim Förderverein liege, sondern vom ganzen Ort und der Region getragen werde. Die Köhlerhütte war über Neuhof hinaus ein beliebter Anlauf- und Treffpunkt, angefangen bei der Neuhofer Dorfjugend, der man die Hütte gern für Veranstaltungen überlassen habe. Aber auch der Förderverein selbst habe in der Hütte Lesungen oder gar kleine Konzerte abgehalten. Sie war auch immer Ausgangspunkt für Wanderungen im Südharz.

Ein Opfer des mutmaßlichen Brandstifters ist der Förderverein dabei auch bereits zum zweiten Mal. Bereits in der Nacht zum 15. September sowie am Mittag des selben Tages wurden Holzstapel beziehungsweise ein Unterstand beim historischen Gipsbrennofen sowie am Kranichteich ein Opfer der Flammen. Der Schaden damals belief sich auf etwa 3 000 Euro, wie Klaus Liebing erläutert.

Kein Geld für einen Neubau

Wie es nun weitergeht, dessen ist sich der Vorstand vom Förderverein noch nicht sicher. Allein die Entsorgung der zerstörten Hütte werde hohe Kosten verursachen, dessen ist man sich sicher. An einen Neubau sei zudem aktuell überhaupt nicht zu denken. „Das übersteigt bei weitem unser Vereinsvermögen. Auch das ist etwas, das meine Vorstandskollegen und mich extrem verbittert“, erklärt Klaus Liebing resigniert. „Ohne Sinn und Verstand ist hier mutwillig etwas zerstört wurden. Dabei gehört doch gerade bei uns im Harz eine Köhlerhütte zu jedem Ort.“

Am Ende ist es aber auch eine Frage, die den gesamten Vorstand aktuell mehr denn je beschäftig: wo schlägt der Brandstifter als nächstes zu?

Hinweise zu der Brandserie in Neuhof nimmt die Polizei Bad Lauterberg, Telefonnummer 05524-9630, wie auch die Stadt Bad Sachsa, Telefon 05523-300320, entgegen. Diese hat auch 500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Von Thorsten Berthold

Ein Auto ist auf einem Hügel in der Baustelle auf der Bundesstraße 27 zwischen Herzberg und Bad Lauterberg gelandet.

22.10.2019

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Wirksame Schutzmaßnahmen will die Polizeiinspektion Göttingen mit Unternehmensvertretern bei drei Infoveranstaltungen im Landkreis vorstellen.

22.10.2019

Gleich sechs Betrugsfälle von „falschen Polizisten“ am Telefon sind der Polizei in Bad Lauterberg am Montag von Bürgern gemeldet worden. Die Polizei hat diverse Tipps parat, wie Angerufene auf die Masche reagieren können.

21.10.2019