Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Knapp 100.000 Euro Förderung vom Land für neue Betriebsstätte in Gittelde
Die Region Osterode Knapp 100.000 Euro Förderung vom Land für neue Betriebsstätte in Gittelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:30 11.02.2020
Harald Dietzmann, Matthias Wunderling-Weilbier, Inhaber Heinrich Haas und Gunnar Kothrade bei der Fördermittelübergabe für Ludewig Metall und Technik im Rathaus in Windhausen. Quelle: Felix Gräber
Anzeige
Gittelde

Mit 96 429 Euro wird der Bau einer neuen Betriebsstätte der Firma Ludewig Metall und Technik im interkommunalen Gewerbepark in Gittelde gefördert. Wenn bis dahin alles klappt, will Inhaber Heinrich Haas zum Ende des Jahres den Betrieb dort aufnehmen, wie er bei der offiziellen Übergabe des Fördermittelbescheids im Rathaus der Gemeinde Bad Grund am Montag ankündigte.

Die Firma, die bisher in Liebenburg und Kalefeld Niederlassungen unterhält, will Haas mit diesem Schritt für die Zukunft aufstellen: „Das ist ein Projekt, das ich für meine Nachfolger in Angriff nehme.“ Er wolle sein Unternehmen mit der neuen Betriebsstätte modern aufstellen. „Meine Hoffnung ruht auf der Jugend. Die jungen Leute können heute gerade mit der Digitalisierung ganz anders umgehen.“ Diese spiele auch für klassischen Handwerksbetriebe eine große Rolle.

Förderung aus Landesmitteln

Gefördert wird die Errichtung der Betriebsstätte aus Landesmitteln der NBank mit etwa einem Viertel der Gesamtkosten des Bauprojekts in Höhe von 400 000 Euro. „Wir freuen uns, dass Sie sich unternehmerisch weiterentwickeln“, sagte Matthias Wunderling-Weilbier, Landesbeauftragter vom Amt für regionale Landesentwicklung, der den Bescheid an Haas übergab. In Südniedersachsen hätten mittelständische Unternehmen und das Handwerk große Bedeutung, auch als Standortfaktoren im Bezug auf die demografische Entwicklung. Mit Blick auf den bestehenden Fachkräftemangel, gerade auch im Handwerk, bewertete der Landesbeauftragte die Neuansiedlung der Firma außerdem als gutes Zeichen.

Über die Förderung und den neuen Standort zeigte sich Haas sichtlich erfreut: „Wir sind einfach nur begeistert und hoffen, dass alles in die Pötte kommt.“ In den letzten Jahren sei der Betrieb deutlich gewachsen. Das wolle man nun am neuen Standort fortsetzen.

Neue Stellen vor Ort schaffen

Zunächst habe man geplant, zweieinhalb neue Stellen am künftigen Gittelder Standort zu schaffen. Dies sei nicht nur ausschlaggebend bei der Entscheidung für die Förderung gewesen, sondern ein notwendiges Kriterium, erläuterte Wunderling-Weilbier. Haas kündigte an, dass eventuell noch mehr Stellen geschaffen werden als ursprünglich vorgesehen.

Die Entscheidung für Gittelde sei von einigen Faktoren beeinflusst gewesen, unter anderem erwähnte er die günstige Verkehrsanbindung. Diese sei wichtig, da man mit Kunden in einem Umkreis von etwa 100 Kilometern zusammenarbeite.

Und auch aus einem weiteren Grund habe er sich für den neuen Standort entschieden. „Ich komme nicht von hier, aber die Region ist mir ans Herz gewachsen. Wir sitzen hier in der Mitte Deutschlands und es ist wunderschön“, so der Inhaber. „Wir brauchen uns hier in Südniedersachsen nicht verstecken“, meinte auch Wunderling-Weilbier.

Im Interesse der Gemeinde

Harald Dietzmann, Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, bewertete die Förderung durch das Land Niedersachsen positiv. Es sei „im Interesse der Gemeinde, dass Unternehmen vor Ort gefördert werden“. Er nahm ebenso an der Übergabe des Förderbescheids teil, wie Gunnar Kothrade von der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG). Dieser gratulierte Haas und hob hervor, dass man mit der Firma Ludewig nun eine „Ansiedlung von außerhalb“ habe erreichen können. „Ich hoffe, dass es in dieser Richtung weitergeht“, sagte er bezogen auf den Gewerbepark. Im Altkreis Osterode gebe es nur noch wenige freie Gewerbeflächen weswegen man das Thema, neue zu schaffen, in den politischen Gremien einbringen solle.

Wie Haas weiter berichtete, habe er ursprünglich geplant, sich in absehbarer Zeit zur Ruhe zu setzen. Da sich nun mit seinem Sohn und einem weiteren Meister, den er selbst ausgebildet hat, gleich zwei Nachfolger gefunden hätten, investiere er nun gerne in die Zukunft am neuen Standort.

Ludewig Metall und Technik fertigt verschiedene Stahlbauprodukte, wie etwa Geländer, Treppenanlagen und Brücken für Privatkunden, Unternehmen und Kommunen.

Von Felix Gräber

In der Nacht zum Montag kam es durch das Orkantief „Sabine“ zu zahlreichen Schäden im Altkreis Osterode. Mit blauem Auge davongekommen: Landkreis Goslar berichtet über Sturmschäden.

10.02.2020

Über die Fusion Walkenrieds mit Bad Sachsa und Bad Lauterberg sollen jetzt die Einwohner entscheiden. Dies fordern zumindest drei Einwohner aus Wieda, die ein Bürgerbegehren vorbereiten.

07.02.2020

Wer den ganzen Tag in der Schule verbringt, muss sich entweder selbst verpflegen oder in den Schulmensen speisen – letzteres soll dank der DGE-Standards für Schulernährung für eine ausgewogene Ernährung sorgen. Wie Schulträger, Schulen und Caterer mit diesen Vorgaben arbeiten, ist unterschiedlich. Eine Auswahl.

06.02.2020