Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Online voten für „Unser Dorf fährt elektrisch“ aus Göttingen und Northeim
Die Region Osterode

Online voten für „Unser Dorf fährt elektrisch“ aus Göttingen und Northeim

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 25.09.2020
2018 wurden die Pureisträger des Leader-Wettbewerbes "Unser Dorf fährt elektrisch" in Rodetal gekanntgegeben. Jetzt nehmen sie wiederum an einem Wettbewerb teil. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Landkreis

Das mit europäischen „Leader“-Mitteln geförderte Projekt „Unser Dorf fährt elektrisch“ nimmt als eines von vier niedersächsischen Projekten am Bundeswettbewerb „Gemeinsam stark sein“ der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) teil.

Unter dem Motto „Täglich gut versorgt!“ gewinnen die drei Projekte den Wettbewerb, die am meisten Stimmen erhalten. Bis zum 1. November kann auf der Internetseite www.dvswettbewerb.de für das Projekt abgestimmt werden.

Anzeige
GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Bei „Unser Dorf fährt elektrisch“ hatten die Dörfer in den Landkreisen Göttingen und Northeim die Aufgabe, tragfähige Konzepte zum Teilen eines Elektroautos für ihr Dorf zu erstellen. Acht Dörfer haben erfolgreich Konzepte eingereicht und eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12000 Euro gewonnen, teilt die Kreisverwaltung mit. „In nahezu allen Dörfern rollen schon die E-Autos, die Ladesäulen sind installiert“, heißt es in einer Mitteilung.

Zu 80 Prozent „Leader“-finanziert

Das Projekt wurde durch das Programm „Leader“ zu 80 Prozent gefördert, 20 Prozent wurden von den Landkreisen Göttingen und Northeim kofinanziert. Zu den Gewinnerdörfern gehören Eisdorf, Escherode, Gehrenrode, Groß Lengden, Heckenbeck, Klein Schneen, Schlarpe und Spanbeck.

Wettbewerb der DVS

Der Wettbewerb der DVS ermittelt alle zwei Jahre originelle und erfolgreiche Projekte, die sich im und für den ländlichen Raum einsetzen. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im April 2021 während des bundesweiten „Leader“-Treffens statt, kündigt die Kreisverwaltung an. Das Projekt leiste einen Beitrag zur Sicherstellung der Mobilität im ländlichen Raum, heißt es zur Erklärung. Zudem würden neue Zielgruppen zur Nutzung intelligenter Technologien angesprochen, die Teil der energiewirtschaftlichen Zukunft sein werden. „Das Vorhaben soll Vorbildcharakter haben und als Modell für die Umsetzung in weiteren Dörfern dienen. Hierfür ist das Projekt bereits als Großer Leuchtturm in dem Klimaschutz-Wettbewerb „Klima Kommunal“ ausgezeichnet worden.“

Weitere Informationen zum Projekt soll es ab Montag auf www.netzwerk-laendlicher-raum.de sowie Facebook und Twitter geben.

Von r

Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben - Gedenkstätte zum Bau der Helmetalbahn soll entstehen
22.09.2020
22.09.2020