Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Programm für DenkmalKunst-KunstDenkmal-Festival steht
Die Region Osterode Programm für DenkmalKunst-KunstDenkmal-Festival steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.07.2019
Eine Veranstaltung in der Schachtrupp-Villa während des DenkmalKunst-KunstDenkmal-Festivals im Jahr 2017. Quelle: Michael Paetzold
Osterode

Die Planung ist abgeschlossen, das Programm ist verabschiedet und geht in den Druck: Das DenkmalKunst-KunstDenkmal-Festival (DKKD) steht in den Startlöchern. „Das ist nach der Entscheidung, das DKKD-Festival 2019 in Eigenregie durchzuführen ein entscheidender Punkt. Alle Beteiligten sind mehr als froh, dass die Programmplanung vollständig im Zeitplan verwirklicht werden konnte“, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

In mehr als 20 Gebäuden des Altstadtkerns werden mehr als 60 Künstler ihre Bilder, Skulpturen und Installationen ausstellen. Was dabei vielleicht nur schwer vorstellbar erscheint, sei die Tatsache, dass die teilweise seit Jahren leer stehenden Gebäude für alle Kunstschaffenden eine nahezu ideale Szenerie für die Ausstellung ihrer Werke bieten.

Die Ausstellungsräume werden Anfang August eingerichtet, ab dem 17. August stehen sie für alle Kunstinteressierten von 11 bis 18 Uhr offen. Jeweils in den Abendstunden wird zwischen dem 17. und 24. August ein breites Programm von darstellenden Künstlern angeboten – von Klezmer über Klassik, unterschiedlichen Jazzstilrichtungen, Folk, Chansons, Rock bis hin zu Lesungen und Theater.

Eine Bereicherung stelle die Einbeziehung der syrischen Künstlerin Nasim Kasem und Künstler Aiman Aldarwish und Abdulkarim Alhasan sowie das Konzert des Osteroder Ensembles Bizim Eller dar, machen die Verantwortlichen aufmerksam. Die Planungsgruppe möchte mit dem DKKD-Festival darüber hinaus auch Kinder und Jugendliche ansprechen und erreichen. Dazu wird es eine Reihe von Angeboten ausdrücklich für die junge Altersgruppe ab sechs Jahren geben.

Mit „haxe“ und „letzterInstinkt“ treten Gruppen auf, die auf unterschiedlichen südniedersächsischen Festivals eine feste Fangemeinde haben. Die Konzerte findet Open Air auf der "Offenen Bühne Obere Mühlenstraße statt – ein Ort, der tatsächlich offen für alle sein soll.

Die Dauerkarte für das Festival kostet 33 Euro, Karten für Abendveranstaltungen liegen einheitlich bei 15 Euro, die Tageskarte für den Besuch der Ausstellungen wird 5 Euro kosten. Kinder, Jugendliche und Auszubildende haben freien Eintritt. Karten sind in der Tourist-Info und am Infostand des DKKD-Festivals sonnabends während des Wochenmarkts erhältlich. Karten für die Abendveranstaltungen gibt es nur an der Abendkasse. Ausstellungstickets erhalten die Besucher während des DKKD an mehreren Verkaufsstellen.

Von HK

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Hinblick auf eine mögliche Fusion der drei Südharzkommunen Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Walkenried hat sich der Niedersächsische Städtetag in einem Schreiben an das Niedersächsische Innenministerium gewandt. Eine Wirtschaftsprüfung soll mehr Klarheit über die Finanzen der Gemeinden bringen.

06.07.2019

Erneut sind drei Projekte aus Stadt und Landkreis Göttingen beim Landeswettbewerb „Gute Nachbarschaft“ ausgewählt worden: die Göttinger Quartiere, das Haus der Nationen und das Haus der Begegnung. Das zahlt sich aus.

01.07.2019

Ein Mann studiert erfolglos Jura, schlägt sich mit Jobs durch und lebt am Ende auf Kosten seiner alten Eltern. Als die Mutter nicht mehr zahlen will, wird sie erschlagen und einbetoniert. Der Sohn beteuert seine Unschuld. Doch die Richter glauben ihm nicht.

28.06.2019