Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Überraschungen bis weit nach Mitternacht
Die Region Radolfshausen Überraschungen bis weit nach Mitternacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 03.03.2019
Beim Büttenabend in Bernshausen bietet das unterhaltsame und überraschende Programm Kurzweil bis weit nach Mitternacht. Quelle: Eichner-Ramm
Bernshausen

„Elferrat? Brauchen wir nicht. Prinzenpaar? Brauen wir nicht“, verkündete der Moderator des Abends denjenigen, die das noch nicht wussten. Er habe aber gehört, dass es Leute gebe, „die auf sowas stehen“, so Markus Gawor und ergänzte: „Sollen die doch nach Mingerode gehen.“ Eine Garde und Karnevalsorden hat allerdings auch die Bernshäuser Karnevalsgesellschaft. Dass auch alle Akteure, die das kurzweilige und unterhaltsame Programm bestritten, einen Orden bekommen, dafür habe im Vorfeld Rosi Freckmann gesorgt, berichtete Gawor.

Küsschen und Orden für die Akteure

Viel zu tun hatten denn auch die beiden Adjutanten Tim Rakebrand und Jonathan Rudolph, denn sie geleiteten nicht nur die Darsteller auf und von der Bühne, sie verteilten zusätzlich zu den Orden auch noch jede Menge Küsschen. Anfangs noch im Bademantel über dem Nachthemd, später dann nur noch im Nachthemd, berichtete Markus Gawor, wie er bereits im vorigen Jahr seine Bewerbungsmappe für den Moderatorenjob beim Bernshäuser Büttenabend zusammengestellt hatte. Sein Vorgänger Clemens habe die Rolle des Conferenciers nicht mehr machen wollen.

Bernshouse Band spielt zum Auftakt

Die Bernshouse Band übernahm die musikalische Einstimmung auf den langen Faschingsabend, bevor dann die „lässigste Ein-Mann-Band der Welt“ für Stimmungsmusik sorgte und den Geschmack der Karnevalisten traf. Zeitweise wurde es in den Tanzrunden sogar eng. Andere zogen es vor, zu manchem Partyhit auf dem Stuhl zu tanzen.

Volles Haus beim Büttenabend der Bernshäuser Karnevalsgesellschaft

Wie ein roter Faden zog sich der „neue Formationsgesangverein“ durch das Programm. Der Männergesangverein wird seit Sommer vergangenen Jahres verstärkt durch Frauen, was die Besucher des Büttenabends nicht nur mehrfach in den Programmbeiträgen erfuhren, sondern auch live hören konnten. Die Sängerinnen und Sänger gaben das Lied „Zehn kleine Jägermeister“ von den Toten Hosen zum Besten, wobei sie den Refrain zum Schluss anpassten: „Ein kleiner Jägermeister, der war nicht gern allein, drum lud er sich zum Karneval, ganz Bernshausen ein.“

Familien Rittstieg und Freckmann sorgen für Lacher

Viel zu Lachen gab es im Verlauf des Abends unter anderem beim Beitrag der Großfamilie Rittstieg, die Begebenheiten und Personen aus der Ortschaft mit gereimter und gesungener Dia-Show zum Besten gab. Unter anderem Dachdecker Willi mit seiner langen Latte (einem Kantholz) und Ulli Rudolph der Tomantenzüchter wurden in der Darbietung genannt. Hierfür gab es ebenso reichlich Beifall wie für den Sauna-Sketch, mit dem Familie Freckmann auftrat. Und schließlich verpackte Karin Trauter mit ihrer Büttenrede mache Bernshäuser Beobachtung übers Jahr hinweg in launige Reime. Dazu zählte zum Beispiel die Eröffnung der Gaststätte Drei Rosen und natürlich der MGV, der sich Frauen in seine Reihen geholt hat.

Tanzgruppen zum Träumen

Am späten Abend dann traten dann noch die Aerobic-Gruppe und die Damen-Showtanzgruppe auf und mussten wie schon die Gartetänzerinnen eine Zugabe geben. Zur Belohnung gab es von den phantasievoll verkleideten Besuchern im Saal der Mehrzweckhalle nicht nur Applaus, sondern auch die Bernshäuser Rakete. Moderator Gawor meinte, dass der eine oder andere Junggeselle im Saal wohl schlaflose Nächte haben werde, doch ein Zwischenrufer präzisierte, wovon die Bernshäuser eher träumen würden: „von Markus“. Denn dieser hatte zwischenzeitlich nur noch sein Wadenlanges Nachthemd an. Punkt Mitternacht wurden dann noch zwei Geburtstagskinder mit Torte und Ständchen überrascht. Unter die Damen-Showtanzgruppe hatte sich Vorsänger Lenny gemischt, der, wie Moderator Gawor verriet, sich für die Karnevalszeit vorübergehend von seinem Schatzi aus Wollbrandshausen getrennt habe. Das nenne sich dann „serielle Monogamie“, scherzte Gawor.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 19-Jähriger auf der K3 zwischen Gillersheim und Holzerode erlitten. Er war am Freitag mit seinem Auto ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt.

01.03.2019
Radolfshausen 45 Feuerwehrleute im Einsatz - Feuer zerstört Blockhütte in Seeburg

Eine Blockhütte in Seeburg ist in der Nacht zu Montag in Brand geraten. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Den Schaden schätzen die Beamten auf rund 30 000 Euro.

25.02.2019

Ein Großteil der Jugendarbeit in Deutschland wird von ehrenamtlichen Jugendleitern geleistet. Im Vorfeld ist eine Ausbildung möglich, die mit der Juleica, der Jugendleiter-Card, endet.

24.02.2019