Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Freibad Seeburg: Sanierung bis Saisonstart
Die Region Radolfshausen Freibad Seeburg: Sanierung bis Saisonstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 05.02.2020
Die Gemeinde Seeburg muss ins Freibad am Seeburger See investieren. Hier Bürgermeister Martin Bereszynski (r.) mit Marcel Peter vom Bauhof am Wasserberg, der zu einem Matschspielbereich umgebaut werden soll. Quelle: Eichner-Ramm
Anzeige
Seeburg

Mit Beschluss des Haushaltsplans für das Jahr 2020 während der Ratssitzung am Montag, 10. Februar, will der Gemeinderat der Gemeinde Seeburg die notwendige Freibadsanierung und -modernisierung auf den Weg bringen. Dafür sind 70 000 Euro im Etat als Investitionssumme vorgesehen. 50 000 Euro steuert die Samtgemeinde Radolfshausen für das Projekt dazu.

Ob die veranschlagten Mittel für die drei Einzelmaßnahmen ausreichen werden, werde sich nach den Ausschreibungen zeigen, sagt Ratsherr Dennis Bobbert (CDU), der sich intensiv mit dem Thema befasst hat. Derzeit werden zusammen mit einem Fachbüro die Ausschreibungen für drei Gewerke vorbereitet: zum einen die Befestigung des Seeufers, dann die Erneuerung des Schwallbehälters am Babybecken und schließlich die Umgestaltung des Wasserberges. Insbesondere für die Erneuerung des Schwallbehälters seien Bobbert zufolge spezielle Hygieneanforderungen und Auflagen zu beachten, die im Leistungsverzeichnis der Ausschreibungsunterlagen aufgenommen werden müssten.

Ziel: Bis Saisonbeginn soll alles fertig sein

Wie lange die Bauarbeiten dauern werden, sei im Moment nur schwer abzuschätzen, meint der CDU-Ratsherr. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt „können wir auch noch nicht sagen, ob wir pünktlich zu Saisonbeginn fertig sind“, so Bobbert weiter. Eine Eröffnung des Freibades zum Saisonbeginn etwa Mitte Mai sei das Ziel aller, betont Seeburgs Bürgermeister Martin Bereszynski (CDU). Das sei aber abhängig „von vielen verschiedenen Faktoren“, betonen Bereszynski und Bobbert.

Zunächst einmal muss der Gemeinderat dem Haushalt zustimmen. Wenn dann der Landkreis den Haushalt der Gemeinde Seeburg geprüft und genehmigt hat, „können wir in die Vollen gehen, schnellstmöglich ausschreiben und die Aufträge erteilen“, so der Bürgermeister. Er hofft, dass sich Firmen finden lassen und die Arbeiten zügig begonnen werden können.

Dank für Zuschuss an Samtgemeinde

Bereszynski dankt dabei der Samtgemeinde Radolfshausen, deren Rat kurz vor Weihnachten den Zuschussantrag der Gemeinde Seeburg für die Freibadsanierung bewilligt hatte. „Ohne die 50 000 Euro Zuschuss hätten wir das nicht stemmen können“, sagt der Bürgermeister dankbar. Schlimmstenfalls hätten in der Badesaison 2020 Babybecken und Wasserberg gesperrt werden müssen.

Lesen Sie auch:

Die Investitionen ins Freibad am Seeburger See seien dringend notwendig, berichtete Bereszynski vom Ergebnis gemeinsamer Begehungen von Gemeinde, Vertretern des Landkreises und des Gesundheitsamtes bei Antragstellung auf die Zwei-Drittel-Förderung durch die Samtgemeinde. Andernfalls wäre „ein vorschriftsmäßiger und gesetzeskonformer Betrieb nicht möglich“. Das betrifft vor allem das Babybecken und den Wasserberg. Außerdem sei die Erneuerung der Uferbefestigung „zwingend notwendig, um einen Badebetrieb auch in der Zukunft zu ermöglichen“.

Die Gemeinde Seeburg muss ins Freibad am Seeburger See investieren. Hier das Babybecken. Quelle: Eichner_Ramm

Wie wichtig Babybecken und Wasserberg für die Attraktivität des Seeburger Naturbades sind, habe sich anhand der Besucherzahlen in der Saison 2019 gezeigt. Weil die Messwerte nicht mehr den Bestimmungen entsprachen, mussten beide Bereiche sechs Wochen vor Saisonende gesperrt werden. Ratsherr Bernd Knöchelmann (CDU): „Das hat sich in den Besucherzahlen und damit auch den Umsatzzahlen erheblich bemerkbar gemacht.“

Matschspielplatz wie im LNS-Gelände

Mit den jetzt geplanten Arbeiten soll der gemeinsame Wasserkreislauf von Babybecken und Wasserberg getrennt werden. Auf diese Weise lasse sich die Zugabe von Chlor für das Babybecken exakter dosieren. Der Wasserberg – bislang anfällig für Verschmutzungen im Wasser – soll zu einem Matschspielplatz ähnlich dem im Duderstädter LNS-Gelände umgestaltet werden. Am Kleinkindbecken müssen außerdem die Technik, der Schwallbehälter sowie die Zuleitungen zum Technikraum erneuert werden.

Baum- und Strauchschnitt am Uferweg

Um den Seeburger See führt ein Uferweg, der gerne von Einwohnern der Gemeinde, aber auch von Besuchern zur Naherholung oder beispielsweise als Joggingstrecke genutzt wird. See und Weg sind zu weiten Teilen als Naturschutzgebiet ausgewiesen, Schautafeln informieren über die Gewässervegetation, die Tierwelt oder über Maßnahmen zur Erhaltung und Renaturierung des Seeburger Sees. Die Unterhaltung des Weges und der angrenzenden Büsche und Bäume fällt in drei verschiedene Zuständigkeiten. Für den Teilabschnitt entlang der Kreisstraße ist der Landkreis Göttingen verantwortlich, um den Rest hat sich die Gemeinde Seeburg zu kümmern. Noch vor Beginn der Brut- und Setzzeit stehen nun die jährlichen Pflegearbeiten an den Gehölzen an. Büsche werden zurück geschnitten und Totholz an Bäumen abgesägt. Außerdem soll der Graben gemulcht werden. Die vorgesehenen Pflegearbeiten seien im Vorfeld nach Auskunft von Bürgermeisterstellvertreter Bernd Knöchelmann mit der Naturschutzbehörde des Landkreises abgestimmt.

Die Sitzung des Gemeinderates Seeburg am Montag, 10. Februar, um 19 Uhr im Gasthaus „Zu den drei Rosen“ in Bernshausen. Themen sind der Haushaltsplan für das Jahr 2020, die Baumaßnahmen im Freibad und Pflegemaßnahmen am Seerundweg.

Lesen Sie auch:

Sie erreichen die Autorin per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de oder unter Telefon 05527/9499712.

Von Britta Eichner-Ramm

Die Musikatzen treten bei der fünften Auflage der Champions der Blasmusik auf. Das Konzert steigt am 7. November in Gelliehausen. Die Kapelle hat bereits 2017 für Stimmung bei den Champions gesorgt.

04.02.2020

Die Mitglieder des Sportclubs TSV Ebergötzen haben bei der Jahresversammlung das Jahr 2019 reflektiert. Dabei informierten sie, in welchen Sportarten es einen Zuwachs an Mitgliedern gibt.

30.01.2020

Beim Brettspiel nebenbei etwas über die Heimatregion lernen – der Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE) stattet die Grundschulen der Region mit dem Spiel „Eine Runde auf Eichsfelds Grunde“ aus. Eine erweiterte Neuauflage erscheint im Frühjahr.

27.01.2020