Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Ebergötzer Betrieb erhält fast 40000 Euro
Die Region Radolfshausen Ebergötzer Betrieb erhält fast 40000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 20.02.2019
Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier (l.), überreicht den Förderbescheid der NBank an Mario Engelhardt von der gleichnamigen Möbelschreinerei in Ebergötzen. Quelle: Eichner-Ramm
Anzeige
Ebergötzen

Die Geschäfte laufen gut. So gut, dass Mario Engelhardt seit Gründung der Möbelschreinerei im Jahr 2002 die Betriebsstätte in der Straße Am Bökelern bereits erweitert hat, um der starken Kundennachfrage gerecht zu werden. Jetzt hat Handwerksmeister Engelhardt eine High-Tech-Maschine angeschafft. „Die kostet so viel wie ein Wohnhaus“, sagte er. 190000 Euro habe er in die moderne CNC-Maschine investiert, die sägen, bohren, fräsen und vieles mehr könne – „und das auf fünf Achsen, also in alle Richtungen“, erklärte der 40-Jährige.

Unterstützung für Erweiterung der Betriebsstätte

Am Dienstag überbrachte der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier, den Zuwendungsbescheid der NBank über eine Fördermumme in Höhe von 39584 Euro. Das Ebergötzer Handwerkunternehmen erhalte die Unterstützung für die Erweiterung seiner Betriebsstätte im Bereich der Maschinen und Anlagen, erläuterte Wunderling-Weilbier. Die Fördermittel stammten aus der sogenannten Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaft (GRW) und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Anzeige

Die Unterstützung des Betriebes bewirke auch die Schaffung „von mindestens einem Arbeitsplatz am Standort Ebergötzen und leistet damit auch in dieser Größenordnung einen hervorragenden Beitrag zur Stärkung und Stabilisierung der Strukturen in Südniedersachsen“, heißt es in der Begründung. „Das Land freut sich über das Engagement von Menschen wie Engelhardt“, betonte Wunderling-Weilbier. „Wenn man kreativ ist und unternehmerischen Spirit hat, kann man sich gut im ländlichen Raum weiterentwickeln“, so der Leiter des Amtes für regionale Landesentwicklung (ARL) Braunschweig.

Neue Arbeitsplätze wichtig

Engelhardt beschäftigt derzeit acht Mitarbeiter. Noch vor einem Jahr arbeiteten zwei Gesellen, ein Lehrling und eine Bürokraft für ihn. „Neue Arbeitsplätze sind für die Entwicklung der ländlichen Region wichtig“, hob Wunderling-Weilbier hervor. Und auch Arne Behre, Bürgermeister der Samtgemeinde Radolfshausen freute sich über den unternehmerischen Mut des gebürtigen Ebergötzers und dessen Investitionen. Wenn dadurch junge Menschen nicht nur hier Arbeit fänden, sondern auch wohnten, profitierten ja auch die Gemeinde und die Samtgemeinde sagte er mit Blick auf Baugebiete und Kindergärten.

Fachkräfte zu finden, sei derzeit schwierig, berichtete Engelhardt. „Die sind wie vom Erdboden verschwunden.“ Daher habe er viel über die sozialen Medien geworben. Mit Erfolg, denn inzwischen erreichten ihn viele Anfragen nach Praktikumsplätzen und Ausbildungsstellen. Ein ehemaliger Praktikant werde demnächst bei ihm anfangen, sagte er. „Digitalisierung und Fachkräftegewinnung“ seien die zwei wichtigsten Themen, denen sich Unternehmen heute stellen müssten, lobte Wunderling-Weilbier den Ebergötzer Möbelschreinermeister. „Wer moderne Wege geht, hat gute Chancen auch gute Mitarbeiter zu finden.“

Mit Blick auf die regionale Entwicklung seien drei Faktoren wesentlich, führte Wunderling-Weilbier weiter aus. Das seien Unternehmen, die etwas auf den Weg bringen, die „kommunale Familie“ müsse stimmen und schließlich bedürfe es gegebenenfalls auch „Zugang zur Wissenschaft“. In manchen Fragen benötige ein Handwerksbetrieb Unterstützung, erläuterte der ARL-Leiter weiter. Hier stehe der Südniedersächsische Innovations-Campus (SNIC) als Partner zur Verfügung. Engelhardt signalisierte Interesse an den Möglichkeiten, die das Netzwerk biete.

Individuelle Massivholzmöbel

Die Möbelschreinerei Engelhardt in Ebergötzen produziert individuelle Massivholzmöbel für Privatkunden. Zunehmend fertigt der Betrieb aber auch für den gewerblichen Bereich wie zum Beispiel Praxisausstattungen, Laden- oder Apothekeneinrichtungen. Der Betrieb hat einen Ausstellungsraum in der Straße Am Bökelern 9 in Ebergötzen.

Von Britta Eichner-Ramm