Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Entscheidungen zu Krippengebühren und Bürgerantrag
Die Region Radolfshausen Entscheidungen zu Krippengebühren und Bürgerantrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 21.06.2018
Spielende Kinder im Max-und-Moritz-Kindergarten in Ebergötzen Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Ebergötzen

„Wir haben die Nutzungsentgelte für die Krippengruppe in den vergangenen drei Jahren nicht verändert“, sagt Bürgermeister Detlef Jurgeleit (SPD). Deshalb sollen die Gebühren in diesem Jahr moderat angehoben werden, um die Qualität in der Kinderbetreuung zu gewährleisten. Die Kindergartenjahre seien, wie gerade vom Land Niedersachsen beschlossen, ab dem kommenden Kindergartenjahr frei. Weitere Punkte auf der Tagesordnung des Rates sind die Beschlussfassungen über eine neue Kindergartenordnung für den Max-und-Moritz-Kindergarten sowie über die Kindergartenbedarfsplanung für die Gemeinde Ebergötzen. Ausschlaggebend hierfür sei der Leitfaden zur Planung der Kindertagesbetreuung im Landkreis Göttingen.

Jahresbericht

Nach dem Jahresbericht zu den Spenden im Haushaltsjahr 2017 wird über den Antrag einer Bürgerin auf erneute Prüfung einer Querungshilfe im Bereich des Kindergartens entschieden. Dabei geht es um die Einrichtung von so genannten Furten im Bereich der Gemeindestraßen Im Winkel und Herzberger Straße.

Anzeige

Änderung im Bebauungsplan

Darüber hinaus wollen die Ratsmitglieder die vierte Änderung des Bebauungsplans Nummer 014 „Am Sportplatz“ im Ortsteil Holzerode besprechen. Bei der Änderung gehe es darum, die Baugrenze nach hinten zu verschieben, erläutert der Bürgermeister. Betroffen davon seien vier Grundstücke. Abgestimmt werden muss über den Aufstellungsbeschluss, den Verzicht auf frühzeitige Bürgerbeteiligung, die Zustimmung zum Entwurf sowie die Beschlussfassungen über die öffentliche Auslegung und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange.

Zum Abschluss der Sitzung des Rates der Gemeinde Ebergötzen wird anwesenden Zuhörern Gelegenheit gegeben, Fragen an den Rat und die Verwaltung zu stellen.

Von Rüdiger Franke