Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Sieger von Zukunfts-Wettbewerb geehrt
Die Region Radolfshausen Sieger von Zukunfts-Wettbewerb geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 24.08.2017
Siegerehrung: Vier Projekte werden gefördert. Quelle: ve
Anzeige
Ebergötzen

19 Projekte wurden beim Wettbewerb „Unsere Samtgemeinde Radolfshausen“ hat Zukunft eingereicht. Die Sieger des Wettbewerbs der Sparkasse Göttingen in Kooperation mit der Gesamtgemeinde wurden am Donnerstag in Ebergötzen ausgezeichnet.

Samtgemeindebürgermeister Arne Behre (SPD) betonte, dass es schwer war unter den 19 eingereichten Projekten die drei Erstplatzierten zu ermitteln. „Mit der Aktion stärken wir auch das Ehrenamt, denn alle Projekte haben etwas mit ehrenamtlichen Engagement zu tun“, sagte Behre. Auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Göttinger Rainer Hald zeigte auf, dass es für die Jury, in der die Fraktionsvorsitzenden des Samtgemeinderates sowie zwei Vertreter der Sparkasse vertreten waren, es nicht leicht war die Preisträger herauszufinden. „Alle Projekte im Wettbewerb beschäftigen sich mit dem Zukunftsthema. Dies ist auch gut so, denn, auch wenn Göttingen das Oberzentrum ist haben auch die Dörfer und Gemeinden einen großen Anteil an der Zukunftsgestaltung“, sagte Hald. In den Dörfern gebe es zudem oftmals eine höhere Lebensqualität als in den Großstädten. „Mit unserem Wettbewerb haben wir seit 2013 mehr als 100 Projekte gefördert“, so der Vorstandsvorsitzende. Wie Behre betonte auch er die Wichtigkeit des Ehrenamtes für die Gesellschaft, denn diese sei ohne Ehrenamt ärmer.

Anzeige

Zwei dritte Plätze vergeben

Bei der Preisverleihung in Ebergötzen durften sich vier Projektbetreuer über eine Förderung für ihre Idee freuen. Auf den dritten Platz landete zum einen „Jugend-Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen“, hier sollen nach Aussage von Katharina Nachtwey bei einem gemeinsamen Tag der offenen Tür alle Jugendfeuerwehren vorstellen. Dieser wird am 17. September in Ebergötzen veranstaltet. „Wir wollen mit dem Projekt die Jugend fördern, denn Brandschutz geht uns alle an“, erklärte Nachtwey. Zum anderen ging der dritte Platz an die Realgemeinde Landolfshausen in Kooperation mit dem Kindergarten Landolfshausen. Unter anderem sollen nach Aussage von Günter Curth, der den Preis entgegennahm eine Waldhütte aufgearbeitet und Nistkästen gebaut werden. Denn der Wald sei bei vielen in Vergessenheit geraten und deshalb sei es wichtig bereits Kinder über die Notwendigkeit des Waldes zu informieren. Beide Projekte erhalten eine Förderung von 500 Euro. 1000 Euro und der zweite Platz gingen an den TSV Waake-Bösinghausen für die Idee einen jährlichen Crosslauf auszurichten. „Wir wollen damit unser Dorfleben stärken und eine Veranstaltung für Jung und Alt ins Leben rufen“, sagte Jens Kluge.

Den ersten Platz verbunden mit 2000 Euro vergab die Jury an das Projekt „Hand in Hand für Ebergötzen“ vom Europäischen Brotmuseum und der Wilhelm-Busch-Mühle. Am Verbindungsweg zwischen den beiden Museen sollen fünf Thementafeln angebracht werden, die über Ebergötzen und dessen Geschichte informieren sollen. „Die genaue Gestaltung der Themen werden wir jetzt gemeinsam mit der Verantwortlichen der Wilhelm-Busch-Mühle abstimmen“, berichte Agnieszka Steuerwald vom Brotmuseum.

Von Vera Wölk

Anzeige