Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Strecke nach Göttingen ab Dienstag gesperrt
Die Region Radolfshausen Strecke nach Göttingen ab Dienstag gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 26.02.2017
Von Nadine Eckermann
Sperrung der Strecke zwischen Duderstadt und Göttingen. Quelle: Franke
Anzeige
Duderstadt/Ebergötzen

Damit müssen sie mehr als 20 Kilometer fahren. Die Umleitungsstrecke führt von Duderstadt über Mingerode und Obernfeld nach Gieboldehausen und von dort aus nach Ebergötzen. Auch in umgekehrter Richtung gilt die Umleitungsempfehlung für den großräumigen und den Schwerlastverkehr.
Grund ist die Fortsetzung der im vergangenen Jahr begonnen Straßenbauarbeiten. Bis voraussichtlich Juni wird die Bundesstraße 446 zwischen Ebergötzen und Seulingen nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zu Baustelle, wenn dort die Fahrbahn erneuert wird. In einem ersten Bauschritt soll die B 446 zwischen der Kreisstraße 106 im Norden und der Gemeindestraßeneinmündung nach Seulingen gesperrt sein.

Die Sperrung zwischen der Eichsfeldstraße und der ehemaligen B 446 in Höhe der Parkplätze gilt für beide Richtungen. "Seeburg kann weiterhin aus Richtung Ebergötzen angefahren werden, Seulingen ist aus Richtung Ebergötzen über Landolfshausen zu erreichen", teilt Günther Hartkens von der Straßenbaubehörde, Geschäftsbereich Goslar mit.

Anzeige

Auch zwischen Duderstadt und Seulingen bleibe die direkte Verbindung bestehen. Für den Fernverkehr und Lastwagenfahrer mit Fahrzeugen über 7,5 Tonnen geht es während der gesamten Bauzeit über die Bundesstraße 247. Die Umleitungsstrecke ist bereits am Freitag unter anderem in Duderstadt und im Bereich Gieboldehausen ausgeschildert gewesen.
Über den weiteren Verlauf der Bauarbeiten will die Landesbehörde rechtzeitig informieren, kündigt Hartkens an. "Witterungsbedingt kann es bei den Baumaßnahmen zu Verschiebungen beziehungsweise Verzögerungen kommen." Die Baumaßnahme umfasst im Ganzen Kosten von rund 5,5 Millionen Euro.