Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Rundgang für Seelantis um den Seeburger See
Die Region Radolfshausen Rundgang für Seelantis um den Seeburger See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 14.06.2019
Mit Nortlantis ist das Team des Theaters der Nacht bereits auf die Suche nach der versunkenen Stadt gegangen.. Quelle: Sören Kracht
Anzeige
Bernshausen / Seeburg

Das WandertheaterSeelantis – die versunkene Burg“ greift die Geschichte von „Nortlantis – die versunkene Stadt“ auf, welche vom Theater der Nacht gemeinsam mit den Stadtmachern und der Stadt Northeim zu einem thematischen Stadtfest im Juni 2017 initiiert wurde. Das mit viel Aufwand gestaltete Stück fand eine erste Adaption in Hann. Münden, wo es als „Südlantis – die versunkene Stadt“ im vergangenen Jahr in der Reihe Kultur im Kreis aufgeführt wurde. Die Idee zu weiteren Aufführungen hatten die Nachbarschaftshilfe Radolfshausen, der Heimat- und Verkehrsverein Seeburg und der Kulturring Münden. Gemeinsam beantragten sie Fördergelder.

Kultur im Kreis

Auch das Event am Seeburger See wird in die Reihe Kultur im Kreis integriert. Die Geschichte ist gleich zu den beiden bislang aufgeführten, erhält aber einen eigenen lokalen Bezug. „Wir verschmelzen sie mit der Sage des Grafen Isang zu einer gemeinsamen Geschichte“, verrät Ruth Brockhausen vom Theater der Nacht. Die Hauptakteurin Inge Trockhoff beschließe ihren verschollenen Vater in Seelantis zu suchen und zu beweisen, dass es die versunkene Burg gebe. Seit einem Jahr habe sie nichts mehr von ihrem Vater gehört, sei sich aber sicher, dass er noch lebe.

Zeitplan

Der Zeitplan für das Spielwochenende steht. Bereits am Donnerstag, 12. September, soll die Bühne im Freibad aufgebaut werden. Dabei sollen auch die Riesenkraken des Bühnenbildes ihre Position finden. Am Tag vor der Aufführung ist eine Generalprobe angesetzt. Das Team des Theaters der Nacht richtet sich auf etwa 11 Stunden vor Ort ein. Die eigentliche Generalprobe beginnt um 16 Uhr an der Kirche in Bernshausen. Dort wird das Geschehen mit den wartenden Besuchern beziehungsweise Expeditionsteilnehmern durchgespielt. Um 16.30 Uhr wird die Gruppe dann auf ihren Weg um den See aufbrechen. Nachdem dort noch einmal die einzelnen Stationen angesprochen werden, beginnen zwischen 19 und 19.30 Uhr die abschließenden Proben auf der Hauptbühne im Freibad. Für das Theaterteam endet der Tag mit dem Abbau der mobilen Technik.

Tag der Aufführung

Morgens um 10 Uhr beginnen die Arbeiten am Aufführungstag mit dem Aufbau der Technik. Von 11 bis 14 Uhr sollen dann die Requisiten aufgebaut und ein technischer Durchlauf gestartet werden. Für 15 bis 16.30 Uhr ist eine Pause eingeplant, bevor es zum Startpunkt in Bernshausen geht, wo um 17 Uhr die Expedition auf der Suche nach der versunkenen Burg starten soll.

Einführung

Am Platz vor der Kirche werden die Zuschauer zunächst in die Geschichte eingeführt. In der Sage hat Graf Isang von einer weißen Schlange gegessen und verstand im Anschluss die Sprache der Tiere. Das ist auch für die Besucher vonnöten, weshalb auf dem Kirchplatz solche Bissen angeboten werden. Auch im Angebot seien Raritäten aus der versunkenen Burg, erklärt Brockhausen, aber auch Wegzehrung wie unter anderem Sauerstoffkekse, denn schließlich sei man ja auch unter Wasser unterwegs.

Alle drei Minuten

Im Anschluss starten die Teilnehmer auf ihre Expedition rund um den See. Geplant sei, dass im Abstand von drei Minuten jeweils eine Gruppe mit 50 Zuschauern auf den Weg mache. Noch im Dorf sollen die Expeditionsteilnehmer mit Verhaltensregeln für den „Seegang“ vertraut gemacht werden. Auf ihrem Weg um den See treffen sie auf Angler, Möven, blaue Fische, Sirenenquallen und auch zwei Seejungfrauen. Letztere plaudern über die armen Miesmuscheln und darüber, dass es nicht mehr möglich sei, Wünsche zu äußern, seitdem die Nonne, an der sich der Graf verging, ihren Fluch aussprach. Die Nonne selbst soll jetzt als Seehexe den Ort beherrschen. Nachdem alle Besucher im Freibad angekommen sind, wird auf der Bühne das Abschlussstück gestartet. „Doch bis dahin gibt es noch viel Arbeit“, sagt Ruth Brockhausen, „unter anderem die Proben mit den Gruppen.“ Und eben die Begehung der Spielstrecke, die am Mittwoch, 26. Juni, gestartet werden soll.

Von Rüdiger Franke

Rund 180 Feuerwehrleute und Gäste haben sich am Freitagabend zum Verbandstag des Feuerwehrverbandes Duderstadt-Eichsfeld im Prinz im Holztal in Hilkerode versammelt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Neufassung der Satzung, Ehrungen und Wahlen.

12.06.2019

Ehrenamtliches Engagement wird in den Kommunen dringend benötigt. In Ebergötzen haben sich bislang die sogenannten „34er“ um vieles gekümmert. Doch altersbedingt ist die Zahl der aktiven Mitstreiter immer weiter geschrumpft. Deshalb möchte Wilfried Fraatz die „50er“ als Nachfolger zusammenbringen.

10.06.2019

Die Seulinger Schützen richten vom 22. bis 24. Juni ihr Schützen- und Volksfest aus. An allen drei Abenden spielen Livebands. Höhepunkt ist die Proklamation der neuen Majestäten am Montag nach dem morgendlichen Königsschießen.

05.06.2019