Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rosdorf Gelungene Premiere im Freibad in Dahlenrode
Die Region Rosdorf Gelungene Premiere im Freibad in Dahlenrode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 30.07.2017
Von Frank Beckenbach
Der Vorsitzende der SpVgg Atzenhausen, Stephan Ahlborn, im Wasser.
Der Vorsitzende der SpVgg Atzenhausen, Stephan Ahlborn, im Wasser. Quelle: Beckenbach
Anzeige
Dahlenrode

Ganz aufgeregt liefen die Kleinsten umher, sie warteten schon auf ihren Mini-Triathlon. Eigentlich sollten sie der krönende Abschluss der Veranstaltung werden. Doch so lange konnten die Kinder nicht warten. Spontan legte das Orga-Team den Mini-Triathlon zwischen das Schwimmen und Laufen mit nachfolgendem Radfahren. Die Zeiten der Schwimmer wurden gestoppt und sie wurden nach dem Mini-Triathlon auf die Reise rund um Dahlenrode geschickt. Nicht ganz einem normalen Triathlon entsprechend: In Dahlenrode wurde aus organisatorischen Gründen erst die zwei Kilometer Laufstrecke vor der sechs Kilometer Radrunde absolviert.

Mit Unterstützung von Mama, Papa oder Opa bewältigten die kleinen Teilnehmer ihre Aufgaben. Sie mussten eine Querbahn schwimmen, einmal um das Schwimmbecken laufen und Rad fahren, sowie einen Parcours absolvieren.

„Ich bin stolz auf unser Freibad und der Wettergott spielt mit“ sagt Dahlenrodes Ortsbürgermeister Manfred Schrickel (FW), er freut sich ganz besonders, dass so viele junge Eltern mit kleinen Kindern nach Dahlenrode gezogen sind. Atzenhausens Ortsvorsteher Ernst-Georg Washausen (SPD) holte ganz spontan seine Laufsachen und nahm am Staffelrennen teil.

„Das ist eine tolle Familien-Veranstaltung, wir werden uns überlegen, ob und wie wir so etwas wiederholen können“, Stephan Ahlborn, 1. Vorsitzender des SpVgg Atzenhausen, mit so vielen Teilnehmern und Besuchern hatte er nicht gerechnet. „Die Veranstaltung ist Bestandteil unserer Feiern zum 60. Geburtstag der SpVgg.“ Ahlborn nahm natürlich auch selbst teil. „Wir werden über 1300 Euro an Spenden für das Elternhaus im Laufe unserer Feier einnehmen“, sagt Ahlborn.