Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rosdorf Hortkinder sollen nicht in Container
Die Region Rosdorf Hortkinder sollen nicht in Container
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 21.03.2017
Von Michael Caspar
Die Container auf dem Schulhof
Die Container auf dem Schulhof Quelle: Mischke
Anzeige
Rosdorf

Der Ortsrat hat sich damit der Beschlussempfehlung des Jugend- und Schulausschusses angeschlossen. Finde sich keine Alternativ, seien die bei einer Prüfung festgestellten Mängel am vorhanderen Container zu beseitigen, so der Ortsrat. Nach Vorstellung der Verwaltung sollte eine Hortgruppe künftig den Container nutzen. Die Schulklasse hätte dann im Hortraum unterrichtet werden können.

Seit im Sommer 2016 statt drei vier erste Klassen eingeschult wurden, fehlt ein Raum. Weil der aufgestellte Container aus Sicht der Schule ungeeignet ist, wird eine Klasse seither im Lehrerzimmer unterrichtet. Die Lehrer wichen in einen Raum aus, in dem sie zuvor Unterricht vorbereiteten. Dort abgestellte Gegenstände lagern nun im Container.

Einstimmig sprach sich der Ortsrat gegen die von der Verwaltung vorgeschlagene Verringerung des Platzangebots im Anne-Frank-Kindergarten aus. Damit wäre ein Personalabbau verbunden. Leistungen, etwa bei der Sprachförderung, müssten gestrichen werden. Das ist aus Sicht des Ortsrates wegen der vielen Kinder mit Migrationshintergrund inakzeptabel.

Abgelehnt hat der Ortsrat den Wunsch eines Eigentümers, bei Grundstücken der Götzenbreite (Bebauungsplan Stöckenbreite) eine Zufahrt über die Göttinger Straße zu ermöglichen. Das könnte aus Sicht des Ortsrats zu mehr Unfällen führen. Nun befasst sich der Bauausschuss des Rates mit dem Thema. Bei der Olenhuser Landstraße soll der Status Quo erhalten bleiben, befand der Ortsrat einstimmig. Er sprach sich damit sowohl gegen einen Vollausbau der Straße sowie gegen ihren Verkauf aus.

Der Wasserverband Leine-Süd will die Schmutz- und Regenwasserkanäle im Knopensteg sanieren. Dazu ist von Mai an für mindestens drei Monate eine komplette Sperrung der Sackgasse notwendig. Die 15 Anlieger erreichen ihre Grundstücke in dieser Zeit nur zu Fuß.

Anne-Frank-Weg oder Anne-Frank-Platz soll künftig die Straße heißen, die das Areal an der früheren Anne-Frank-Schule erschließt. Das Gebäude wird zu einem Familienzentrum umgebaut. Für die Pflanzgefäße in Rosdorf will der Ortsrat Paten suchen. Der Bauhof sieht sich nicht mehr in der Lage, sich an heißen Sommertagen um eine Bewässerung der Kübel zu kümmern.