Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Haustiere fahren am sichersten in einer Box im Auto mit
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Haustiere fahren am sichersten in einer Box im Auto mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 28.03.2019
So kommen Autofahrer und Vierbeiner heil ans Ziel: Zum Schutz vor schweren Verletzungen sollten Haustiere nur gut gesichert im Fahrzeug mitfahren. Quelle: Monique Wüstenhagen
Köln

Haustiere wie Hunde oder Katzen fahren am sichersten in einer speziellen Transportbox im Auto mit. Darüber informiert der Tüv Rheinland. Er empfiehlt, kompaktere Boxen für kleinere Tiere hinter den Vordersitzen im Fußraum zu stellen.

Sind Wauzi und Co. größer, findet ihre entsprechende Box zum Beispiel im Laderaum von Kombis, Vans oder SUVs gut Platz. Wichtig, damit das Tier Belastungen beim Unfall besser überstehen kann: Die Box quer zur Fahrtrichtung direkt an der Rückbank platzieren. Aufprallkräfte können sich so gleichmäßiger verteilen. Für zusätzlichen Schutz der Fondpassagiere sorgt eine mit Spanngurten gesicherte Box und ein möglichst robustes, fest eingebautes Trenngitter.

Nur "zweite Wahl" seien Haltegeschirre für Gurtschloss oder Isofix-Haken. Bei einem Unfall bieten sie nur begrenzten Schutz, so die Prüforganisation. Wenn Fahrer darauf zurückgreifen, sollten sie möglichst breite Gurte sowie solide Verschlüsse wählen und das Tier "stramm festschnallen".

Tiere gelten rein rechtlich als Ladung. Eine ausreichende Sicherung ist daher zwingend. Wenn nicht, drohen bei Unfällen Bußgelder und Abschläge in der Vollkaskoversicherung. Vor allem aber kann das Tier für schwere Verletzungen sorgen. Beispiel: Ein rund 20 Kilo schwerer Hund entwickelt bei Tempo 50 eine Aufprallwucht von über einer halben Tonne. Das ist vermutlich tödlich für das Tier selbst und sorgt für schwere Verletzungen bei den Insassen, so der Tüv Rheinland.

dpa

Zuletzt mehrten sich die Spekulationen über einen neuen Partner für Daimlers Kleinwagen Smart. Es hieß es gar, die Schwaben könnten sich komplett trennen. Nun kommt es etwas anders.

28.03.2019

Stromern gehört die Zukunft - das könnte auch bei Ford der Fall sein. Mit seinen beiden Modellen Fiesta und Focus geht der Autobauer zumindest einen Schritt in diese Richtung. Hoffnung setzt er dabei in eine Mild-Hybrid-Technik.

27.03.2019

Mercedes rüstet seine A-Klasse mit 306 PS aus. Zumindest erhält das AMG-Modell A35 einen Turbobenziner mit entsprechender Leistung. Diese Details teilt der Autobauer außerdem mit:

27.03.2019