Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Moderne Stadtlieferwagen auf der IAA
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Moderne Stadtlieferwagen auf der IAA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 25.09.2012
Multitalent: Der VW Caddy ist vielseitig nutzbar.
Multitalent: Der VW Caddy ist vielseitig nutzbar. Quelle: Piper
Anzeige
Hannover

Sie heißen Berlingo, Tourneo, Caddy oder Citan und stammen allesamt aus dem Bereich der kleinen Nutzfahrzeuge, oder präziser: der Stadtlieferwagen. Auch wenn die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover eher eine Leistungsschau der dicken Brocken ist, so haben doch alle großen Hersteller auch etwas Kleines im Gepäck. Denn die Stadtlieferwagen sind cool geworden. Was ursprünglich für Handwerker und andere Gewerbetreibende konzipiert wurde und im Vergleich zu den Pkw technisch oftmals etwas einfach ausfiel, hat sich mit der Zeit aus einer Nische heraus zu einem alternativen Lifestyle-Produkt gemausert.

Der Caddy von Volkswagen ist das beste Beispiel für diese Entwicklung. Eine Menge Hartplastik, Starrachse und Blattfedern hinten, aber auch viel Golftechnik machten das Fahrzeug vor allem für Menschen, die ihr Geld nicht in Schlips und Anzug verdienen, zum praktischen Begleiter im Berufsalltag. Der Wagen war weder sportlich noch sonderlich komfortabel und schon gar kein Statussymbol, doch dafür war er robust und bezahlbar. Das ist Geschichte.

Denn mit den Jahren brachte VW Nutzfahrzeuge immer neue Varianten seines Bestsellers auf den Markt ­- Vielfalt war und ist Pflicht. Die Pumpe-Düse-Diesel wurden gegen Common-Rail-Technik ausgetauscht, der Innenraum optisch und haptisch aufgewertet und die Ausbaumöglichkeiten immer feiner auf die Bedürfnisse der verschiedenen Berufsbilder zugeschnitten - von der fahrenden Werkbank über eine Feuerwehraustattung bis hin zum kühlbaren Transporter für Arzneimittel gibt es inzwischen alles. Und es gibt Varianten, die ganz auf den privaten Gebrauch zugeschnitten sind: mit 17-Zoll-Felgen, als Campingmobil oder als Siebensitzer für die Großfamilie. Auf Wunsch auch mit Allradantrieb.

Denn irgendwann ist mal jemandem aufgefallen, dass der Caddy auch als Familienkutsche geeignet ist, sofern man bereit ist, auf etwas Komfort und Luxus zu verzichten. Denn Hartplastik, Starrachse und Blattfedern sind geblieben. Darüber mag man jetzt die Naserümpfe rümpfen, andererseits werden Caddy-Fahrer eher selten mit diesem Fahrzeug auf der Nordschleife des Nürburgrings unterwegs sein. Dafür lässt sich aus dem Siebensitzer im Extremfall ein Zweisitzer mit mehr als 3000 Litern Ladevolumen machen.

Kein Wunder also, dass andere Hersteller es VW gleichtun. Ford enthüllt auf der IAA beispielsweise das umfangreichste Nutzfahrzeug-Modellprogramm in der europäischen Markengeschichte. Die kompakte „Connect“-Baureihe für Tourneo und Transit feiert in Hannover ihre Weltpremiere. „Connect“ steht für eine kleine, auf der Basis des Ford Focus basierenden Architektur, speziell beim Tourneo (wie beim Transit mit zwei Radständen erhältlich) prädestiniert für den Familienanschluss nach Feierabend.

Dass Citroën mit dem Berlingo und Renault mit dem Kangoo ebenfalls zwei kleine Stadtlieferwagen mit einem gewissen Lifestyle-Potenzial im Angebot führen, ist bekannt: Unter der Woche Kleintransporter, am Wochenende Freizeitmobil für Camping und Strand.

Apropos Renault Kangoo: Nachdem Mercedes-Benz mit seinem Kleintransporter Vaneo auf Basis der alten A-Klasse einen veritablen Flop hingelegt hat, gehen die Schwaben mit dem Citan erneut an der Start. Und der steht auf der Plattform des Kangoo ­- der Citan ist also ein Produkt aus der Kooperation zwischen dem französischen und dem deutschen Hersteller.

Auf der IAA sind bereits diverse Ableitungen des Fahrzeugs zu bewundern, wobei sie in einem alle gleich sind: Wer hier im Innern das bekannte Mercedes-Ambiente erwartet, wird enttäuscht sein. Hartplastik, wohin das Auge schaut. Auch die Schalter und Bedienelemente sind von großer Schlichtheit.

Okay, kann man argumentieren, es handelt sich hier um ein Nutzfahrzeug. Aber ein bisschen mehr Lifestyle wäre bei einem Hersteller, der gerade auf diesen Punkt großen Wert legt, sicherlich schön gewesen.

Gerd Piper