Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Porsche stattet Taycan mit bis zu 761 PS aus
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Porsche stattet Taycan mit bis zu 761 PS aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 05.09.2019
Unter Strom: Der elektrische Porsche Taycan kann bis zu 260 km/h schnell werden. Quelle: Porsche AG/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Porsche bricht ins vollelektrische Zeitalter auf und bringt dafür den Taycan an den Start. Der viertürige Sportwagen zwischen 911 und Panamera wurde am Mittwoch (4. September) zeitgleich in Berlin, in Nordamerika und in China enthüllt.

Er feiert sein Publikumsdebüt auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September) und kommt Anfang nächsten Jahres auf die Straße, teilte der Hersteller mit. Die Preise beginnen bei 152.136 Euro für das vorläufige Einstiegsmodell und bei 185.456 Euro für die aktuelle Top-Variante.

Dafür gibt es einen knapp fünf Meter langen Sportwagen mit vier Türen, fünf Plätzen und zwei Kofferräumen von zusammen 447 Litern. Zwei E-Motoren treiben den Taycan an, der als eines der ersten Elektroautos über ein zweistufiges Getriebe verfügt.

Bis zu 260 km/h schnell

So lassen sich gleichermaßen kurze Sprintzeiten von bestenfalls 2,8 Sekunden und hohe Spitzengeschwindigkeiten von 260 km/h darstellen, erläutern die Entwickler. Im aktuellen Grundmodell leisten die Motoren 500 kW/680 PS. Der 93,4 kWh große Akku reicht für einen Normwert von 450 Kilometern. Die Topversion hat bis zu 560 kW/761 PS und kommt deshalb nur 412 Kilometer weit.

Aber der Taycan ist nicht nur beim Fahren schnell, sondern auch an der Ladesäule. Weil er mit einer Systemspannung von 800 Volt arbeitet, kann er im Schnellladenetz binnen fünf Minuten den Strom für 100 Kilometer zapfen, so Porsche. Für eine 80-Prozent-Ladung benötige der Taycan im Idealfall nur 22,5 Minuten.

Touchscreens und nur wenige Tasten

Zum zukunftsträchtigen Antrieb gibt es auch ein neues Interieur-Design. Während der Taycan von außen stark an 911 und Panamera erinnert, geht er innen so eigene Wege und setzt mehr denn je auf Touchscreens statt Tasten.

Trotzdem hält Porsche ein paar Traditionen die Treue: Auch künftig gibt es noch einen Startknopf links vom Lenkrad und an der Spitze der Modellreihe stehen weiterhin die Typen Turbo und Turbo S - auch wenn es weder Verbrenner noch Lader gibt.

dpa

Viele fahren mit dem Auto in den Urlaub nach Holland, Italien oder Österreich. Wer dort gegen Verkehrsregeln verstößt, könnte nach der Rückkehr einen Bescheid in der Post haben. Was dann zu tun ist.

05.09.2019

Leichter, aber länger und breiter: Das neue SUV-Coupé Juke von Nissan kommt im November in den Handel. Zunächst wird es nur einen Motor geben. Das sind jedoch nicht die einzigen Details, die der Hersteller vorab bekannt gab.

05.09.2019

Mit dem Taycan wagt sich nun auch Porsche aus der Deckung und präsentiert sein erstes reines Elektroauto. Die Investitionen in das Zukunftsprojekt sind immens, die Erwartungen aber auch.

04.09.2019