Radfahren rund um Göttingen: Radtour an der Leine
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Ausflüge Radfahren an der Leine
Mehr Familie Tipps Ausflüge

Radfahren rund um Göttingen: Radtour an der Leine

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 17.07.2020
Kiessee Göttingen Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Die Leine, die den Landkreis Göttingen von Süden nach Norden durchfließt, bildet mit dem Leinetal eine zentrale Achse in der Region. Sie lässt sich entlang des Leineradwegs sehr gut mit dem Fahrrad erkunden – und das auf fast ebener Strecke, denn die Leine fließt in der Region eher gemütlich bergab. Je nach sportlichen Ambitionen lässt sich der Leineradweg in beliebigen Etappen befahren, zum Beispiel von Göttingen nach Friedland, Nörten-Hardenberg, Northeim oder Einbeck.

Entschließt man sich, am Leineradweg ganz Südniedersachsen zu durchqueren, bietet sich im Süden Friedland als Ausgangspunkt an. Ein Besuch im Museum des ehemaligen Grenzdurchgangslagers gewährt einen Einblick in die Geschichte. Auf dem Weg nach Göttingen geht es vorbei am Kiesteich Rosdorf und am Göttinger Kiessee.

Von Göttingen geht es nordwärts weiter über Nörten-Hardenberg und Northeim, vorbei an der Northeimer Seenplatte. Vor Einbeck geht es an einem großen Rückhaltebecken für die Leine entlang. Einbeck mit seiner historischen Fachwerk-Innenstadt bietet sich als Endpunkt an – die Leine lässt sich aber bis zu ihrer Mündung in die Aller weiter mit dem Fahrrad erkunden. Der Rückweg kann mit dem Zug zurückgelegt werden: Die Bahnstrecke folgt dem Verlauf der Leine.

Alle Tagesausflugs-Tipps in der Übersicht

Das Tageblatt hat noch viel mehr Ausflugstipps für Göttingen und die Region zusammengestellt. Klicken Sie hier, um zur Übersicht zu gelangen und Südniedersachsen noch besser kennenzulernen.

Von Tammo Kohlwes