Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden 34-Jähriger stirbt im Tankumsee – Rettungsaktion ohne Erfolg
Nachrichten Der Norden 34-Jähriger stirbt im Tankumsee – Rettungsaktion ohne Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.06.2019
Rettungsaktion auf dem Tankumsee: Die DLRG rief diesmal auch die Feuerwehren zu Hilfe – doch ein 34-Jähriger Schwimmer konnte am Sonntagabend nicht mehr gerettet werden. Quelle: Archiv
Anzeige
Isenbüttel

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Isenbüttel und Calberlah (Landkreis Gifhorn) wurden um 17.15 Uhr alarmiert, um die Rettungsarbeiten der DLRG am Tankumsee zu unterstützen. Zudem landete ein Rettungshubschrauber mit einem Notarzt an Bord. Doch alle Bemühungen waren vergebens: Die Polizei Gifhorn bestätigte am Abend auf Nachfrage, dass der 34-Jährige polnische Staatsbürger verstorben sei.

Reanimation startet noch auf dem See

Andreas Schmidt, Ortsbrandmeister aus Isenbüttel, sicherte mit seinen Einsatzkräften das Ufer, während die Feuerwehr-Kameraden aus Calberlah ihr eigenes Rettungsboot zu Wasser ließen. Ein Rettungsschwimmer der DLRG-Station hatte bereits sein Möglichstes versucht und den leblosen Körper auf eine Badeinsel geschleppt. Auch der Notarzt wurde von der DLRG dorthin gebracht. Doch waren weitere lebensrettende Maßnahmen wegen des schwankenden Untergrunds nicht möglich. „Die Reanimation begann dann noch während des Transports mit dem Boot“, berichtete Schmidt.

Untersuchung läuft

Am Ufer angekommen wurde das Unfallopfer mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ist noch völlig unklar. Am Vormittag hatten 442 Sportler im Rahmen einer Triathlon-Veranstaltung den See durchschwommen – alle kamen gesund ins Ziel. Die starke Hitze lockte aber auch am Nachmittag viele Besucher an den kühlen See. Untersucht wird jetzt offenbar zudem, ob es sich um einen Tauchunfall gehandelt haben könnte. Bisher gibt es allerdings nur Mutmaßungen.

Mehr zum Thema: Mehrere tödliche Badeunfälle an sommerlichem Wochenende

Von Andrea Müller-Kudelka

Sanierungsstau im Klassenzimmer: Städte, Gemeinden und Landkreise in Niedersachsen sind mit dem Unterhalt der Schulgebäude überfordert. Der Städtebund fordert mehr Unterstützung von Land und Bundesregierung.

05.06.2019

Ein Unbekannter hat einem 16-Jährigen in der Nacht zu Samstag in einer Bahn mit einem Messer in den Hals gestochen. Zuvor hatte er ihn beleidigt. Der 16-Jährige wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus in Bremen gebracht.

02.06.2019
Der Norden Ausbilder-Fachtag in Hannover-Limmer Warum Lehrer Vorbilder sein müssen

Lehrer müssen Haltung zeigen, fordern Ausbilder. Wie junge Pädagogen das besser lernen sollen, das war das Thema einer Tagung in Hannover.

11.07.2019