Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Ärger über Raser: Anwohner stellen Blitzer-Attrappe auf
Nachrichten Der Norden Ärger über Raser: Anwohner stellen Blitzer-Attrappe auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 19.03.2019
Die Blitzer-Attrappe in Nienburg: Erst beim näheren Hinsehen fällt auf, dass der Blitzer nicht echt ist. Quelle: Polizei Schaumburg
Anzeige
Leeseringen

Weil sie sich ständig über Temposünder auf der Bundesstraße 215 ärgern, haben Anwohner in Leeseringen (Kreis Nienburg) eine täuschend echt aussehende Blitzer-Attrappe gebaut und an die Straße gestellt. Eine Streifenwagen-Besatzung entdeckte die Anlage am Dienstag zufällig beim Vorbeifahren, sagte ein Polizeisprecher. Neben einem Kasten der Marke Eigenbau hatten die Anwohner eine echte Kamera postiert, von der ein Kabel zum Wohnhaus führte. Ob mit dem Apparat tatsächlich Fotos von Temposündern gemacht oder möglicherweise bei Bedarf Blitzlichter ausgelöst wurden, müsse noch überprüft werden, sagte der Sprecher.

Verfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet

Obwohl sie die handwerkliche Ausführung des Self-Made-Blitzers beachtlich fanden, leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Amtsanmaßung ein. Das Vergehen kann mit Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren geahndet werden.

Anzeige
Die Blitzer-Attrappe in Nienburg: Erst beim näheren Hinsehen fällt auf, dass der Blitzer nicht echt ist. Quelle: Polizei Schaumburg

Unabhängig davon werde auf der B 215 im Kreis Nienburg vielerorts tatsächlich zu schnell gefahren, sagte der Polizeisprecher. Polizei und Landkreis seien deshalb häufig mit mobilen Messanlagen unterwegs. Offenbar aus Ärger darüber hatte am vergangenen Freitag ein Autofahrer in Nienburg eine solche Messanlage demoliert. Den Mann erwartet ein Strafverfahren.

Immer mehr Blitzerattrappen

Immer wieder sorgen Blitzer-Attrappen für Aufsehen. In Isernhagen in der Region Hannover hat eine Bürgerinitiative im vergangenen Dezember eine Blitzersäule aufgestellt, die täuschend echt wirkt. Aus Sicht der Polizei ist gegen die Säule nichts einzuwenden, da sie auf Privatgrundstück steht. Anders erging es einem Tischler in Köln, der mit seinen Kindern ebenfalls eine Attrappe gebaut und aufgestellt hatte. Ein Gericht urteilte, dass sein Verhalten strafbar gewesen sei. Doch außerhalb von Niedersachsen ist die Eigeninitiative beliebt. In einem kleinen Dorf in Travemünde stellte ein verärgerter Anwohner ebenfalls einen unechten Starrenkasten auf seinem Grundstück auf – auch, wenn das für ihn ein Risiko bedeutete.

So sehen die Fake-Blitzer aus

Von lni/RND

Anzeige